Literaturfest Meißen | 10. – 12. 06. 2022 | Innenstadt Meißen

Wann:
10. Juni 2022 um 10:00 – 12. Juni 2022 um 18:00
2022-06-10T10:00:00+02:00
2022-06-12T18:00:00+02:00
Wo:
Meißener Innenstadt

Vom 10. bis 12. Juni 2022 wird Meißen zur Kulisse von Geschichte und Geschichten. Bereits zum 13. Mal richtet der Meißener Kulturverein Deutschlands größtes eintrittsfreies Lesefest aus. Nachdem in den beiden Vorjahren das beliebte Festival pandemiebedingt in den September verlegt werden musste, wird es jetzt wieder zum angestammten Termin – dem zweiten Juniwochenende – zurückzukehren.

Auf vier Open-Air-Bühnen sowie an zahlreichen kleineren Locations im Stadtgebiet wird unter dem Motto „Lesen und lesen lassen“ das ganze Wochenende lang aus Lieblingsbüchern und Neuerscheinungen vorgelesen.

Die Edition Outbird folgt der Einladung zum Literaturfest Meißen außerordentlich gerne. Und so sind wir gleich mit drei Programmpunkten vor Ort zu entdecken (jeweils auf der Bühne Heinrichsplatz):

Freitag 10. Juni 17 Uhr | M. Kruppe „Lange Nächte in Tampere“
Als Mitte Januar 2022 ein Freund anrief und ein Stipendium in Finnland vorschlug, war der erste Gedanke Kruppes: „Ähm … nein! Denn ich bin eher so der karibische Typ.“
Warum er dann trotzdem nach Tampere reiste, was er auf seinem Trip erlebte, wie er die Menschen und ihre Sprache wahrgenommen hat, was er überhaupt einen ganzen Monat in der Kulturhauptstadt Finnlands getan hat und was das alles mit Obdachlosigkeit und Armut zu hat, beschreibt er in diesem Buch. Neben diesen Impressionen reist der Autor in seine Vergangenheit ebenso zurück, wie in sein innerstes Ich und erzählt, mal ernst, mal mit viel Humor, über ein Leben „am Rande der Gesellschaft“.

Samstag 11. Juni 14 Uhr | Tom Hohlfeld „Komorebi“
Schneller. Höher. Weiter. Mehr. In einer beschleunigten Gesellschaft stolpert das erzählende Ich im rasenden Stillstand über sich selbst. Ausbruchwillig entreißt es sich dem städtischen Grau und beginnt sich wieder mit jedem Schritt all dem Phantastischen der Natur anzuverwandeln. 52 lyrische Meditationen, wie sich jemand durch Innehalten endlich wieder zu bewegen entdeckt. Denn so wie wir gehen, so (er)geht es uns.

Samstag 11. Juni 15 Uhr | Mona Krassu „Falsch erzogen“
Mit unfassbarer Dichte erzählt Mona Krassu davon, wie die Träumerin Solveig Eckstein auf die vermeintlich schiefe Bahn gerät, sich herumtreibt, die DDR-Diktatur in Frage stellt und sich mit KünstlerInnen trifft. Sie träumt davon, Schauspielerin zu werden, doch sie passt nicht ins System. Und wird damit eines der unzähligen Opfer eines dunklen und bislang weitgehend unbearbeiteten Flecks DDR-Geschichte.

Und ebenfalls am Heinrichsplatz werden wir mit unserem sympathischen Verlagsstand zu finden sein. Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Literaturwochenende mit vielen guten Gesprächen!
_____________________________________________________________________________________

Dieser Beitrag wurde unter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.