Begeisterte Häftlinge: SDL-Lesung am 21. 03. 2017

Bevor wir uns einer ausführlichen Auswertung der bisher sehr erfolgreichen, von Outbird gesponserten „Sex & Drugs § LiteraTour“ widmen, teilen wir an dieser Stelle mit Freuden die Resonanz zur Lesung in der Justizvollzugsanstalt Hohenleuben, die maßgeblich durch das hohe Engagement der Bibliotheksleiterin zu Greiz, Corina Gutmann, zustande kam. Ihr wie den von der Lesung begeisterten Inhaftierten sprechen wir an dieser Stelle unseren herzlichen Dank aus!

Zum Artikel der Ostthüringer Zeitung zur Veranstaltung folgen Sie bitte diesem Link.

Rückblick 10. 03. 2017: „Dirty Old Man“ in der Greizer Papierfabrik

Mit dem vergangenen Freitag schaut „Outbird“ einmal mehr auf eine außerordentlich gelungene Kooperation und Lesung zurück, die mit M. Kruppes und Tilotaniks Bukowski-Programm „Dirty Old Man“ mehr als 60 Gäste in ihren Bann zog.  Zwei Stunden intensivstes Programm, eine volle Kulturgarage in der Greizer Papierfabrik und eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Lese-Zeichen e. V. und der Greizer Stadtbibliothek sprechen Bände. Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, sei auf den hier verlinkten Beitrag der Ostthüringer Zeitung verwiesen.

Wir sagen herzlichen Dank!

Nachtrag zur Buchmesse-Lesung: Hauke von Grimm und Dirk Rotzsch im ersten Teil

Mitunter sind unsere Flyer schneller als die Absprachen. Umso größer ist die Freude über die in den letzten Tagen noch eingegangenen Zusagen des Leipziger Literatur-Urgesteins Hauke von Grimm und des Hallenser Autoren Dirk Rotzsch, die gemeinsam mit dem Musiker Stefan Saffer den ersten Teil unserer „Outbird“-Lesenacht am 25. 03. 2017 im Leipziger Beyerhaus gestalten werden (die Infos entnehmen Sie bitte diesem Link). Mit Hauke von Grimm schließt sich insofern ein Kreis, als dass er 2007 zu 2008 nicht zuletzt der Fürsprecher des ersten Buches „Insomnia“ des Outbird-„Gehirns“ Tristan Rosenkranz war und damit ein bis heute spannender Weg begann.

Herzlichen Dank und viel Vergnügen!

Ausblick 25. 03. 2017: zur Leipziger Buchmesse – „Outbird-Lesenacht“ im Beyerhaus

Mit allmählich ansteigendem Puls teilen wir an dieser Stelle unsere Vorfreude auf die „Outbird“-Lesenacht anlässlich des Rahmenprogramms der Leipziger Buchmesse „Leipzig liest!“ am 25. 03. 2017. Für eine unserer wichtigsten Jahresveranstaltungen als entstehendes Verlagsnetzwerk „Edition Outbird“ konnten wir keine geringere Location als das geschichtsträchtige, urige, mit Flair und Patina reich beschenkte „Beyerhaus“ gewinnen, genauer noch: den beeindruckenden Gewölbekeller dieses wunderbaren Hauses.

Wer jetzt noch zweifelt, findet unter unserem Veranstaltungslink unser überzeugendes LineUp (die Autoren Dirk Rotzsch und Hauke von Grimm und Musiker Stefan Saffer im ersten Teil, das rotzig-literarische PunkKabarett „Sex & Drugs & LiteraTour“ von M. Kruppe und Benjamin Schmidt in trauter Eintracht mit dem weltreisenden Kultautoren Michael Schweßinger im zweiten Teil) und möglicherweise Motivation in der Tatsache, dass der Eintritt frei ist (okay okay, der Hut geht rum…).

Wer nicht kommt, ist selber Schuld – wir freuen uns auf Sie!

Ausblick 10. 03. 2017: „Dirty Old Man“ in der Alten Papierfabrik Greiz

Nach einiger Abstinenz wird es am kommenden Freitag, dem 10. 03. 2017, in Kooperation mit der Stadtbibliothek Greiz eine der seltenen Neuauflagen unseres kongenialen Bukowski-Programmes geben. Wer Bukowski schätzt, sollte also kein x-beliebiges, sondern genau dieses Programm wählen – näher dran geht nicht, nicht zuletzt weil es in der wunderbaren Greizer Papierfabrik stattfindet. M. Kruppe und Tilotanik werden in trauter, rauher, schmutziger, ja gelebter Eintracht Bukowski auf die Bühne stellen und sich mit und hinter ihm verneigen. Das Wo, Wann und Wie entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungshinweis.

Wir wünschen viel Vergnügen.

Reichhaltiges Klangwerk: Down from the Sky

Das Pößnecker Duo „Down from the Sky„, bestehend aus den beiden Vollblutmusikern Stephan Kretzschmann und Ric D. Gomes, greift bei seinen Auftritten auf einen reichhaltigen Fundus an Songwriting, Folk, Blues- und Alternativrock zurück, mit dem sie neben eigenen Songs auch Klassiker neu interpretieren. M. Kruppe hatte bereits wiederholte Male die Freude, im Spiel mit ihrem musikalischen Rahmen lebhafte Lesungen zu veranstalten, beispielweise im thüringischen Hermsdorf sowie – unlängst – im urigen Refektorium in Neustadt im Saale-Orla-Kreis. Umso größer ist unsere Freude, die Beiden nunmehr auch in unserem Künstlernetzwerk begrüßen zu können.

Auf weitere wundervolle Gelegenheiten; herzlich willkommen!

Ausblick 22. 02. 2017: „Unangepasst in der Anpassung“ im Wulbert´s Dresden

Über Veranstaltungspremiere im wunderschönen Dresden, genauer: in der urgemütlichen, alternativen Konzertkneipe „Wulbert´s„, freuen wir uns am 22. 02. 2017. Unser Zeremonienmeister Kruppe wird gemeinsam mit dem weltreisenden Kultautor Michael Schweßinger die Gemüter der Anwesenden im Wechselbad erhitzen und kühlen. Philosophie, Humor und Drift werden sich in Belletristik, Prosa und Lyrik ergießen.

Das wird schön, davon sind wir überzeugt!

Ausblick 16. 02. 2016: Tavernen-Texte im Refektorium Neustadt / Orla

In Kürze, genaugenommen am kommenden Donnerstag, dem 16. 02. 2016, wird M. Kruppe im rustikalen Ambiente des mittelalterlichen Gewölberestaurants „Refektorium“ Tavernen-Texte zwischen Hermann Hesse, Rainer Maria Rilke und Francois Villon zu Gehör bringen. Die geneigte Zuhörerschaft möchte sich frühzeitig blicken lassen, da der Platz an diesem begehrten Ort im wunderschönen Saale-Orla-Kreis begrenzt ist. Infos entnehmen Sie bitte diesem Link.

Wir heißen Sie herzlich willkommen!

Gestatten: H. C. Schmidt, Bukowskis Ahne

Mit dem Dresdener Urgestein der ostdeutschen Musikszene begrüßen wir eine weitere beeindruckende Persönlichkeit in unserem Netzwerk. H. C. Schmidt ist Musiker, Sänger, Sprecher und kommt in seiner Präsenz näher an Größen wie Charles Bukowski, Tom Waits oder Francois Villon heran als jeder andere. In seiner Bodenständigkeit hatten wir erst unlängst Gelegenheit, ihn in Dresden kennenzulernen. Wir freuen uns, eine Auswahl unter die Haut gehender CD´s in unserem Webshop anbieten und in absehbarer Zeit auch Veranstaltungen mit ihm gestalten zu können.

Herzlich willkommen, H. C.!

Bildnachweis: Kundi

Corvus e. V. (Verein zur Förderung alternativer Kunst + Kultur) gegründet

Mit dem gestrigen Gründungstermin wurde in der ostthüringischen Stadt Pößneck der „Corvus e. V.“ als Verein zur Förderung alternativer Kunst und Kultur ins Leben gerufen. Der Corvus e. V. versteht sich als Schwesterorganisation des Verlags- und Künstlernetzwerkes „Outbird“ und wird mit Erlangen der Gemeinnützigkeit insbesondere in Thüringen die kulturelle Vielfalt fördern, Lese-, Konzert- und Salonveranstaltungen planen, Kooperationen anstreben und zu diesem Zweck enge Förderpartnerschaften mit Institutionen wie dem „Lese-Zeichen e. V.“ oder der „Partnerschaft für Demokratie“ eingehen.

„Corvus“ als lateinisches Wort für Rabe nähert sich neben dem mit Outbird geteilten Logo auch namentlich diesen mystischen Wesen, denen unter den Vögeln die höchste Intelligenz, Weisheit und Kreativität nachgewiesen wurde und die selbst mit ihrem Leben in größeren Sozialverbänden zugleich eine starke Unabhängigkeit und Position des Andersseins ausstrahlen.

Wir freuen uns über diesen wichtigen Schritt und laden Sie herzlich ein, Mitglied oder Unterstützer dieser Initiative zu werden. Die Satzung und Beitrittsunterlagen entnehmen Sie bitte diesem Link, die Website wird in Kürze online sein.

Stay tuned!