„Outscapes“ – Magazin #3 druckfrisch erhältlich

Drei Ausgaben und kein bisschen leiser… Druckfrisch geht in unserer „Edition Outbird“ die dritte, einmal mehr um vier Seiten gewachsene Ausgabe unseres Magazins für alternative Kultur „Outscapes“ in die Veröffentlichung. Wir freuen uns mit Ihnen über ein Magazin voller spannender Kreativer und Engagierter, nicht zuletzt und insbesondere aber über unsere Headliner „Fliehende Stürme“ im Interview. Unter diesem Link finden Sie den Überblick auf die Inhalte; gern begrüßen wir Sie als Abonnent und damit Unterstützer alternativer Kunst und Literatur.

Vielen herzlichen Dank!

Next Step: „Outbird“ wird zur eingetragenen Marke

Selbst bei alternativ ausgerichteter Kreativkultur sollten Werte geschützt werden. In „Outbird“ steckt jede Menge Herzblut, viel Arbeit und das Vertrauen vieler Kreativschaffender drin und nicht zuletzt mit der Entwicklung eines eigenen Verlages wollen wir in Zeiten allzuleichter „Copy + Paste“ – Mentalität vor Mißbrauch unseres Namens und Logos sicher sein. Mit der heute eingegangenen Urkunde ist es nunmehr amtlich: die/der Agentur + Verlag für alternative (Genuss)Kultur „Outbird“ ist mit Wirkung vom 03. 03. 2017 eine eingetragene Marke. Weder der Name noch das Logo dürfen ab sofort in einem auch nur annähernd ähnlichen Zusammenhang verwendet werden. Es sei denn, es geschieht im Zusammenhang mit unseren Aktivitäten und unserer Zustimmung.

Wir freuen uns über diesen wichtigen Schritt und darüber hinaus auf alle Aufgaben und Wege, die auf uns zukommen.

Outbird Interview #3 | M. Kruppe

222Vom ewigen Neulandhunger und damit einer hochproduktiven wie -vernetzenden Rastlosigkeit weiß einer unserer Köpfe und Mitgestalter hinter „Outbird“ und dem „Outscapes“-Magazin (M. Kruppe) im aktuellen Interview #3 zu berichten. Im Rahmen unseres „Outscapes“-Magazins ist das aufschlussreiche Gespräch unter diesem Link zu finden. Und wer unseren „YouTube“-Kanal abonnieren möchte, ist unter diesem Link herzlich willkommen!

Neue Funktionen auf unserer Website

art-confused-confusion-decision-favim-com-3492031Für (Freunde von) Struktur, Verständnis und Übersichtlichkeit arbeiten wir quasi fortlaufend an unserer Website und deren Inhalten weiter. Als wichtigste News können wir just unter dem Menüpunkt „Programme“ auf eine Übersicht unserer Veranstaltung(sreih)en, unter dem Menüpunkt „Veranstaltungen“ auf die neueingerichteten Schlagwort-Filter (zum Erleichtern der Veranstaltungssuche), unter dem Menüpunkt „Statements“ auf eine Übersicht unserer Positionierungen sowie auf unsere neu eingerichtete Newsletter-Anmeldung (rechts oben auf unserer Website) verweisen.

Wir wünschen viel Vergnügen und stehen für Rückfragen jederzeit gern zur Verfügung.

Bildnachweis: Bobbym / Favim

Zwischen Profil und Image | Ein Statement

logo rundEs gibt keine Resonanz, die uns nicht wichtig wäre und weiterbringen würde. So auch die ein oder andere Frage bzw. Einschätzung darum, ob und dass unser Schwerpunkt im Dark Wave- und Gothic-Bereich verortet wäre. Uns allerdings allein auf diese Kultur zu beziehen, wäre uns ein deutlich zu enges Korsett. Vielmehr ist es für uns Seelennahrung, immer auch über den Tellerrand zu schauen und auszuloten, welche Spielarten und Emotionen es noch „da draußen“ abseits des großen Mainstreams und Mammons gibt.

Unser Hunger ist groß, es gibt so unglaublich viele faszinierende Kunstarten und literarische Selbstverständnisse zu entdecken: es ist nicht nur das Dunkle, Barocke, Surreale, es ist auch das Romantische, Versponnene, Sensible, Selbstvergessene und Anklagende, und es ist auch das Licht- und Liebevolle, das Berührende, Fantastische und Verstiegene, das Einfrieren von Momenten, die Beat Poetry und Punkliteratur, das Entdecken von Neuland und Mitnehmen all jener, die dieses Neuland ebenfalls entdecken möchten.

Insofern versteht sich der farblich dunkle Background unserer Website(s) und ersten beiden „Outscapes„-Magazine nicht als Referenz an eine schwarze Kultur, sondern vielmehr Mutterboden und Ursprung von Gefühlen, Licht und kreativer Entfaltung. Die Vielfalt der Künstler, mit denen wir zusammenarbeiten, spricht dafür. Und für uns und unser leidenschaftliches Treiben.

„Edition Outbird“ startet mit erstem Buch durch | M. Kruppe + Stefan Jüttner „Von Sein und Zeit“

buchcover

In diesen Tagen geht mit „Von Sein und Zeit“ des Pößnecker Autoren M. Kruppe und des Saalfelder Künstlers Stefan Jüttner das erste Buch unserer „Edition Outbird“ in die Veröffentlichung – ein Werk, welches nicht nur aus lange währenden Träumen, vielmehr auch aus der wunderbar reibungslosen und enthusiastischen Zusammenarbeit aller Beteiligten entstehen konnte. Ralf Schönfelder als 1. Thüringer Literaturinstanz und Projektmanager des Thüringer Literaturbüros LeseZeichen e. V. schreibt unter anderem im Vorwort:

„… Die Texte in diesem Buch beginnen zu glühen, wenn Kruppe sich an eine mystische Erfahrung des Jetzt heranschreibt, immer wortwütiger und verzweifelter, weil sie sich einfach nicht fassen lässt. Er sitzt im Café und gibt den Fels im Arbeiterstrom, er trinkt im Garten und macht gute Miene zum Selbstbetrug der Spießer nebenan, er liegt am Lagerfeuer, betrunken von billigem Fusel. Und er spürt, wie die Grenzen der Realität durchlässig werden und er will es packen, dieses Etwas, das da gerade vor sich geht. Das Jetzt, die Wahrheit des Moments, das Gewahrsein, Jetzt, dieses Unbegreifliche, Unaufhellbare, Jetzt, wenn die Zeit weder kommt noch geht, Jetzt, dieses absolute Jetzt. …“

Zum kompletten Artikel folgen Sie bitte diesem Link.

„Outscapes“ – Magazin Nr. 2 in Kürze erhältlich

cover

Zum nunmehr zweiten Mal nach verflogenen drei Monaten geht unser Magazin für alternative Kultur „Outscapes“ in Kürze in die Veröffentlichung. Umfangreicher ist es geworden, auch trägt es nunmehr das Imprint der „Edition Outbird„, unter der es erscheint, sowie eine ISSN-Nummer der Deutschen Nationalbibliothek. Unter diesem Link finden Sie die (wie wir finden) spannenden Inhalte und Schlaglichter der Kreativkultur; gern begrüßen wir Sie als Abonnent und damit Unterstützer alternativer Kunst und Literatur.

Vielen herzlichen Dank!

Magazin „Outscapes“ geht online

headeroutscapesschmalUnser Magazin für alternative Kultur „Outscapes“ geht mit der frisch fertiggestellten Website „Outscapes.de“ und bereits zahlreichen rückblickend eingepflegten Meldungen eigenständige virtuelle Wege. Hier werden in Zukunft Interviews, Songs, Videos und Podcasts zu finden sein und kreative Parts damit zunehmend erkennbarer werden. Unser Dankeschön gilt einmal mehr dem Geraer Michael Schmortte von Madmindworx.

Herzlich willkommen!

Vom Sein und Lassen | Ein Statement

women_at_work1Als Netzwerker inmitten eines Pools von kreativen, voller Potential steckenden Musikern, Künstlern, Veranstaltern, Initiatoren und weiteren Netzwerkern ist uns nichts Wichtiger als die Resonanz auf unser Tun. Nicht selten bringt uns konstruktive Kritik weiter, weil wir unseren Fokus erweitern können. Insofern sind wir sehr dankbar für die gestern eingegangene Reaktion auf unser erstes „Outscapes“-Magazin, in der hinterfragt wurde, warum mit der Fotografin Katrin Hetzel nur eine Frau und diese nur mit einem Foto vertreten sei und darüber hinaus nur Männer. Die Antwort darauf ist unprätentiös und ist auf unserem Onlinemagazin „Outscapes.de“ unter diesem Link zu finden.

Bildnachweis: Mami Made It

Outbird Interview #1 | Tristan Rosenkranz

14672624_1107536425996221_1940423517_oOutbird wird mit seinem „Outscapes“-Magazin für alternative Kultur eine eigene multimediale Website etablieren, die mit Podcasts, Songs, Videos, Autorentexten und Bildwerken wesentlich mehr Inhalte anbieten und das künstlerische Umfeld greifbarer lassen wird, als es im Printformat möglich ist. Auf dem im Zuge dessen frisch eingerichteten „Outbird“-YouTube-Kanal starten wir mit unserem ersten Interview durch. Wer mit wem – bitte hier entlang