Frühlingsauftakt auf dem Rittergut Endschütz | Ein Rückblick

Wir blicken auf ein wunderschönes Frühlingswochenende inmitten des zeitvergessenen, entspannten und familiär freundlichen Markttrubels auf dem Rittergut Endschütz zurück. Zwei Tage Frühlingsmarkt liegen hinter uns und damit Tage voller Impressionen, Begegnungen, freundlicher und interessierter Gespräche, Feedbacks und neuer Ideen.

Das Interesse an unseren Getränkespezialitäten war einmal mehr sehr groß, aber auch die Leckereien der Likörschmiede O´Donnell zu Berlin, unsere Hausmarke „Rabentrunk“ mit Met und WhiskyBier und verschiedenen Likören sowie die einzigartigen Spezialitäten der „Metwabe“ – Met mit Kakao, Kirschmet mit Whisky, Met mit Apfel und Zimt – fanden zahlreiche KäuferInnen und GenießerInnen. Viele Menschen entdeckten unsere Whiskyabfüllungen als Geschenkidee, viele wiederum konnten aber auch feststellen, dass leckere und ausgereifte Whiskykultur von Weltrang mit beispielsweise schwedischen, französischen und indischen Destillaten mittlerweile weit über die schottischen Grenzen hinausragt.

Das Rittergut Endschütz bietet mit seinen vielen kleinen Wegen, seinem Park im Hof, seinen vielen Räumlichkeiten und Nebengelassen, dem Kaffee in der Scheune und der Kellerbar, den romantischen Zimmern und Wohnwägen und dem kleinen See hinterm Gut unzählige Augenschmäuse, die durch die Händlerfamilie und deren gegenseitiger Unterstützung, den vielen verschiedenen Produkten und Gaumenfreuden und Inspirationen die Zeit vergessen lässt. Folglich hielten sich viele BesucherInnen lange auf dem Areal auf und genossen das Ambiente.

Wir bedanken uns bei den freundlichen HändlerkollegInnen, insbesondere aber Susann Schmidt und Daniela Freund für das erfolgreiche Marktwochenende und Marcel Mulack für die tatkräftige Unterstützung; nicht jedoch, ohne zwei Empfehlungen auszusprechen: Zum Einen verweisen wir sehr gern auf unseren Standnachbarn Bern Lüder, der für jeden guten Garten geeignete Nisthäuschen für Wildbienen mit Starterkokons herstellt und vertreibt und damit unseren bedrohten Bienen wieder Lebensraum zurückgibt, zum Anderen möchten wir Chris Lunatis empfehlen, die mit ihrem Harfenspiel und ihren keltischen Gesängen schier zu verzaubern mag.

Schön war´s, wir kommen gerne wieder!

Zur Fotogalerie bitte hier entlang.

Bildnachweise: Kerstin Vogt und Lothar Röser.
_____________________________________________________________________________________