Salonnacht Burg Ranis | Ein Rückblick

Wir blicken erfüllt und dankbar auf eine erfolgreiche Salonnacht auf Burg Ranis am vergangenen Samstag zurück, die sehr gut besucht war und das Publikum begeisterte. Den Auftakt machte die achtjährige Charlotte Frensen, die zwei Stücke am Klavier spielte und von Anfang an für Begeisterung sorgte. Anschließend faszinierte Abby Engel mit drei selbst komponierten Songs das Publikum. Die tiefgehende Stimme der sechzehnjährigen Gymnasiastin aus Pößneck sorgt bei all ihren Auftritten für eine melancholische Tragik, die sich in den Gesichtern des Publikums zeichnete. Geschlossene Augen, die genießen und Gesichter, die die Berührungspunkte des Innern durch Abbys Stimme nach außen tragen, waren zu sehen.

Den krönenden Abschluss spielte der „Paganini Pößnecks“, wie aus dem Publikum nach dem ersten Stück an der Geige zu hören war, Welat Gedik. Den Zuhörern stand das Staunen mit dem ersten Ton in Augen. Mit „Czardas“, einer traditionellen ungarischen Musik, „Gavotte“, einem historischen Gesellschaftstanz, und „Auf dem Markt in Marokko“ von der Komponistin Andrea Holzer Rhomberg erntete Welat teilweise frenetischen Applaus. Erst nach zwei Zugaben wurde der junge Virtuose vom Publikum entlassen.

Den zweiten Teil des Abends bestritt Moderator, Autor und Rezitator M. Kruppe aus Pößneck selbst. Ob Gedichte von Heinz Erhard oder Jim Morrison, Prosa von Charles Bukowski oder aus der eigenen Feder, Kruppe verstand es einmal mehr, das Publikum zu unterhalten. Begleitet vom Pößnecker Musiker Stephan „Recke“ Kretzschmann (Gitarre, Mundharmonika und Gesang) rundete dieser Teil den Abend gelungen ab.

Mit großem Zuspruch wurde nicht zuletzt von den Genießern unserer erlesenen Whiskys an diesem ersten Salonabend mit kulinarischer Begleitung unsere Auswahl an Reisbällchen verzehrt. Wir freuen uns bereits jetzt auf kommende Salonnächte, die wir mit voranschreitender Planung nicht zuletzt hier ankündigen werden. Dem begeisterten Publikum wie einmal mehr auch dem Projektmanager des Lese-Zeichen e. V. Ralf Schönfelder sprechen wir unseren herzlichen Dank aus – gerne bis bald!

„Outscapes“-Magazin beim Amphi-Festival

Wir dürfen uns an dieser Stelle nochmals aus- und eindrücklich bei Dr. Mark Benecke bedanken, der im Rahmen seines umfassenden Interviews nicht nur die wesentlich höhere Auflage unseres Magazins #4 sponserte, sondern mal eben auch 500 Exemplare am vergangenen Wochenende auf dem Kölner Amphi-Festival unter den 12.500 Besuchern verteilte.

Tausend Dank!

Bildnachweis: Ines Benecke

Outbird Paradise | Ein Rückblick

Wir hatten vor Kurzem mit dem Beginn unserer Outbird-Salonabende auf „Outbird Paradise“ an einem wunderschönen Thüringer Örtchen hingewiesen. Umgeben von Wiesen, Feldern und Wasser, fand am vergangenen Wochenende ein fantastisches, besuchermäßig kleines Freiluft- und Freundeskreisevent statt, dass in seiner fröhlichen Abgeschiedenheit tatsächlich seinesgleichen sucht.

Autor und Rezitator M. Kruppe und die Pößnecker Songvirtuosen Down From The Sky eröffneten das kleine Privatfestival mit einer deftigen, humorvollen Lesung aus diversen literarischen Schmuckschatullen und geradlinigen Herzschlagsongs, dass es im Grunde gar keinen anderen Weg als den nahtlosen Übergang dieser musikalischen Lesung in eine umfeierte Jam Session und spätere Party gab.
Wie auch der erste, so waren auch die anderen Nächte sehr lang, und insbesondere der Samstag und Sonntag waren wundervoll musikalisch umrankte Festtage mit unzähligen Fröhlichkeiten, Gesprächen, Irrwitzigkeiten, musikalischen Burnern, Tanzenden und Badenden und Genussfreuden. Wir waren von Herzen gern dabei und kommen garantiert wieder! Und jene von uns, die leider nicht übers Wochenende bleiben konnten: nächstes Jahr ist noch ein Jahr 🙂

Vielen herzlichen Dank!

20. Thüringer Literaturtage auf Ranis – ein kurzer Rückblick

Wir bedanken uns aufs Herzlichste beim Thüringer Lese-Zeichen e. V. und insbesondere Projektmanager Ralf Schönfelder für unsere diesjährig erste Teilnahme an den Thüringer Literaturtagen auf Burg Ranis. Es waren Tage voller lebhafter Impressionen, literarischem Input, performativer Perlen und nicht zuletzt unzähligen Begegnungen an einem der schönsten Orte Thüringens.

Ralf Schönfelder und Team haben Großes geleistet: ob Feridun Zaimoglu mit seinem neuesten Werk „Evangelio“ im Rahmen des MDR Kultur – Café´s, Kinga Toth und Ulf Stolterfoht mit experimenteller Poesie und unfassbar intensiver (Stimm)Performance, ob scharfsinnig-gewitzte Literaturkritik mit Dennis Scheck, Lesung mit Schauspielerin Andrea Sawatzki aus ihrem 2016 erschienenen Buch „Ihr seid natürlich eingeladen“ oder – nicht zuletzt – „Ausguck Thüringen“ mit der Lesung unseres „Edition Outbird“ – Autoren M. Kruppe und seinen Kollegen Kathrin Groß-Striffler und Marius Koity – das Programm hatte für jeden Literaturbegeisterten etwas zu bieten und war überaus gut besucht. Sehr gern kommen wir wieder, sehr gern dürfen wir an dieser Stelle auch für die unglaublich engagierte Arbeit des „Lese-Zeichen e. V.“ werben, der sich jederzeit über Zuwachs und Unterstützung freut.

Neben Ralf Schönfelder und seinen Kollegen* gilt unser Dank auch unserem eigenen Team – dem rastlosen M. Kruppe, aber auch Benjamin Gebauer und Freundin sowie Benjamin Heinze, nicht zuletzt aber auch unseren zahlreichen Kunden, unter denen viele erstmals ihre Begeisterung für unsere erlesenen Whiskys (Rums, Wodkas…), Bücher, Hörbücher oder andere Schönigkeiten entdeckten. Vielen herzlichen Dank, wir kommen sehr gerne wieder!

Bildnachweis (beide oberen Bilder): Lese-Zeichen e. V. / Mario Osterland

*Gemeint sind – selbstverständlich – immer alle Geschlechter.

Genusskultur: gelungener Auftakt auf Burg Ranis

Wir freuen uns sehr über den gelungenen Auftakt unserer Gästeversorgung zum gestrigen, hochkarätigen Literarischen Salon „Tatort Villa: Der Krimiabend“ mit den Autoren Gregor Weber, seines Zeichens auch saarländischer Tatort-Kommissar, Melanie Raabe, deren Buch „Die Falle“ derzeit in Amerika verfilmt wird und dem Leipziger Erfolgsautoren Ulf Torreck auf Burg Ranis.

Unser Verkaufsstand bot einen umfassenden Einblick in unser Literaturangebot und Getränke, unter denen unsere „exotischen“ Spirituosen wie bayerische, französische und japanische Whiskys auf ausnehmend gute Resonanz stießen. Wir bedanken uns in dem Zusammenhang insbesondere und ganz herzlich beim Veranstaltungsmanager des „Lese-Zeichen e. V.“ Ralf Schönfelder – vielen Dank, wir kommen sehr gern wieder!

Begeisterte Häftlinge: SDL-Lesung am 21. 03. 2017

Bevor wir uns einer ausführlichen Auswertung der bisher sehr erfolgreichen, von Outbird gesponserten „Sex & Drugs § LiteraTour“ widmen, teilen wir an dieser Stelle mit Freuden die Resonanz zur Lesung in der Justizvollzugsanstalt Hohenleuben, die maßgeblich durch das hohe Engagement der Bibliotheksleiterin zu Greiz, Corina Gutmann, zustande kam. Ihr wie den von der Lesung begeisterten Inhaftierten sprechen wir an dieser Stelle unseren herzlichen Dank aus!

Zum Artikel der Ostthüringer Zeitung zur Veranstaltung folgen Sie bitte diesem Link.

Rückblick 10. 03. 2017: „Dirty Old Man“ in der Greizer Papierfabrik

Mit dem vergangenen Freitag schaut „Outbird“ einmal mehr auf eine außerordentlich gelungene Kooperation und Lesung zurück, die mit M. Kruppes und Tilotaniks Bukowski-Programm „Dirty Old Man“ mehr als 60 Gäste in ihren Bann zog.  Zwei Stunden intensivstes Programm, eine volle Kulturgarage in der Greizer Papierfabrik und eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Lese-Zeichen e. V. und der Greizer Stadtbibliothek sprechen Bände. Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, sei auf den hier verlinkten Beitrag der Ostthüringer Zeitung verwiesen.

Wir sagen herzlichen Dank!

Reichhaltiges Klangwerk: Down from the Sky

Das Pößnecker Duo „Down from the Sky“, bestehend aus den beiden Vollblutmusikern Stephan Kretzschmann und Ric D. Gomes, greift bei seinen Auftritten auf einen reichhaltigen Fundus an Songwriting, Folk, Blues- und Alternativrock zurück, mit dem sie neben eigenen Songs auch Klassiker neu interpretieren. M. Kruppe hatte bereits wiederholte Male die Freude, im Spiel mit ihrem musikalischen Rahmen lebhafte Lesungen zu veranstalten, beispielweise im thüringischen Hermsdorf sowie – unlängst – im urigen Refektorium in Neustadt im Saale-Orla-Kreis. Umso größer ist unsere Freude, die Beiden nunmehr auch in unserem Künstlernetzwerk begrüßen zu können.

Auf weitere wundervolle Gelegenheiten; herzlich willkommen!

Rückblick | „Das rote Sofa“ im Pößnecker PAF e. V.

Am 04. 02. 2016 fand das von Literaturveranstalter M. Kruppe ins Leben gerufene „Rote Sofa“ eine würdige Wiederbelebung, der noch zahlreiche Lesungen folgen werden. Mit Förderung durch die „Partnerschaft für Demokratie“ wurde im ersten Teil der Kurzfilm „Sicheres Ankunftsland“ des jungen Jenaer Filmemachers Pablo Mattarocci gezeigt, der mit wenigen, dichten Bildern quer durch die Gesellschaft gehende Vorurteile aufgreift.

Im zweiten Teil lasen der weltreisende Kultautor Michael Schweßinger im Wechsel mit seinem Autorenfreund M. Kruppe aus ihren neuen Büchern „Beim Esel links“ und „Von Sein und Zeit“ wie auch aus älteren Werken teils kritische, teils lebensphilosophische, teils aber auch hypnotisch selbstverlorene Textpassagen. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und fand unter diesem Link nicht zuletzt eine ausführliche Würdigung in der „Ostthüringer Zeitung“.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!