Auftakt mit M. Kruppe bei „Radio Darkfire“: „Wort & Klang“ mit Tristan Rosenkranz am 28. 01. 2019

Mit Radio DarkFire fand sich für unseren Mitstreiter und Autoren der ersten Stunde, M. Kruppe, eine neue Sendeplattform für seine seit 2015 laufende Radio-Show „Stoersender Kleinstadtpisser“.

Ziemlich spontan entstand ein zweites Format mit dem Titel „Wort und Klang“, in welchem Kruppe sich pro Sendung einen Künstler, vorwiegend aus dem künstlerischen Umfeld der/s Agentur & Verlages Outbird, einlädt, um über das Schaffen und die Arbeit, Kunst und Kultur im Allgemeinen, aber auch über aktuelle Themen der Zeit zu sprechen. Vorgestellt werden außerdem 10-15 Songs, die den jeweiligen Gast am meisten im Leben und Arbeiten beeinflusst haben.

Zum Debüt der einmal im Monat laufenden Sendung nun begrüßt M. Kruppe in Kürze den Kopf hinter „Outbird“, den Autoren, Verleger, Kulturmanager und Whisky-Liebhaber Tristan Rosenkranz, der ihm Rede und Antwort steht. Wie kommt man auf die Idee, Verleger zu werden? Was bedeutet Literatur? Was muss ich mir unter „Edition Outbird“ vorstellen und wo geht es in diesem Jahr hin mit dem Verlag? Diese und mehr Fragen werden am 28. Januar 2019 um 19.00 Uhr auf Radio Darkfire beantwortet. Dazu gibt es feinste Musik aus verschiedenen Genres. Außerdem steht Kruppe während der Sendung im Live-Chat für Ihre Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Für den kurzen, knackigen und wundervollen Jingle zur Sendung gilt das Dankeschön dem Geraer Dark Electro-Musiker Morris Haucke vom Projekt „Licht.Front„.

Wir rechnen mit Ihnen! 🙂
_____________________________________________________________________________________

Störsender Kleinstadtpisser #5 | Outbird oder gar kein Vogel

Bereits am 04. 05. 2017 aufgezeichnetes Thema von Ausgabe 5 des „Störsender Kleinstadtpisser„-Podcasts aus der Ideenschmiede des Autoren M. Kruppe und seines Mitstreiters Benjamin Gee: „Outbird oder gar kein Vogel“. Wie der Name unschwer erraten lässt, war „Outbird“, unser Spannungsfeld aus Netzwerk, Verlag, Agentur und Shop, Thema des Abends. Das Konzept (ganz ähnlich den Interviews unseres „Outscapes„-Magazins): intuitiv, Studiogast: der Ideengeber und Initiator des/r Netzwerks, Verlags, Agentur und Shops für alternative (Genuss)Kultur „Outbird“ Tristan Rosenkranz.

Wie kann man das Sendeformat am Ehesten bezeichnen? Audiokulturelle Anarchie? Literarisch-musikalische Hörfunkbühne? Wahnwitziger Talk désastreux? Fakt ist: es hat Riesenspaß gemacht, sich mit den beiden Machern auf das Brainstorming zwischen Struktur und Chaos, zwischen „U“ und „E“ und damit nicht nur Genussthemen wie dem der Outbirdschen Whisky-Kultur, sondern auch der Durchsetzung der Musikkultur von politischen Außenkräften oder dem Political Correctness-Zensorismus einzulassen. Und sich, wie sollte es beim Anspruch dieses Sendeformates anders sein, auf fette Sounds zwischen „Savages“, „Fliehende Stürme“, „Slime“ oder „Jim Morrison“ und polarisierende Lyrik wie Celan oder Villon einzulassen.

Die Sendung läuft derzeit im Internetradio „Radioaktiv Lübeck“ immer am Montag um 17-20 Uhr, am Dienstag um 10-13 Uhr, am Donnerstag um 16-19 Uhr und am Freitag um 13-17 Uhr, ist – zu jeder Tageszeit – allerdings auch unter diesem Link abzurufen.

Und selbstverständlich freuen sich die Macher des Sendeformats über Weiterempfehlungen, Kritik und Resonanzen unter m.kruppe1[at]web.de. Viel Vergnügen und herzlichen Dank!