Edition Outbird: eine Jahresvorschau

Mit einer Jahresvorschau dürfen wir an dieser Stelle in Kurzform unsere große Freude ob des bevorstehenden Verlagsprogrammes 2019 mit Ihnen teilen, an dem wir bereits eifrig arbeiten:

1. Quartal

Michaela Debastiani „Frauenherz“: ein sensibles und einfühlsames Erzähl- und Poesiedebüt zu den facettenreichen, tiefen Emotionen eines Frauenherzens zwischen Familie, Liebe und Freundschaft.

Corina Gutmann „Kopfkino“: fesselnde und bisweilen schmerzliche Erzählungen und Lyrik aus der jahrelangen Workshoparbeit der Greizer Bibliothekschefin Corina Gutmann mit Häftlingen der JVA Hohenleuben.

Peter Wawerzinek „Geisterfahrt durch Südschweden“: Bachmann-Preisträger Wawerzinek lässt sich mit und unter Freunden durch Schweden treiben und berichtet in diesem bebilderten Erzählband erfrischend, humorvoll und detailverliebt von seinen Beobachtungen und Begegnungen.

Frank Hildebrandt „Gedankenspiele“: Philosophische Betrachtungen, Reflexionen, Fragen und Aphorismen in leichter Sprache zu den Möglichkeiten und Grenzen, zu Moral und Ethik eines modernen Lebens in dieser Gesellschaft.

2. Quartal

Michael Schweßinger „In Buxtehude ist noch Platz“: Schweßinger wird in seinen Stories in der ihm ureigenen Mischung aus Philosophie, hoher Erzählkunst und verstiegenem Humor von seinen Reisen rund um die Welt erzählen.

Tami Weissenberg „Halsweh“ (Arbeitstitel): Tami Weissenberg wird in nicht minder erschütternden Details von seinem Entkommen aus dem in „Darjeeling Pur“ aufgezeigten, massiv gewaltvollen Klima ehelicher Gewalt und emotionaler Abhängigkeit berichten.

Mona Krassu „Freitagsfische“: Mona Krassu zeichnet in ihrem fesselnden Roman die Geschichte einer schlesischen Flüchtlingsfamilie und deren Ausgrenzung und täglichen Überlebenskampf in der russischen Besatzungszone nach.

Edek Rose wirft in seiner bisweilen gewaltsamen, verwundeten, süchtigen Sprache die Frage auf, ob die Beat Generation jemals tot war, die sie sich in seiner Lyrik angesichts eines Debüts in literarische Unfassbarkeit hinein steigert.

3. Quartal

Pia Lüddecke „Geister“: Dieser moderne Schauerroman für Schatzjäger und Schwarzseher ist eine Geschichte für unverbesserliche Romantiker, die daran glauben, dass Liebe viele Grenzen überwindet, und ein zugleich atmosphärisch dichtes Horrormärchen.

Michael Haas „Die Augen meiner Tochter“: In unverkennbarer sprachlicher Eleganz und Weite entwirft Michael Haas in seiner Novelle ein über die Maßen liebevolles Gemälde seiner Tochter.

4. Quartal

Tomas Jungbluth „Sprung aus den Wolken“: In den Fragmenten eines geträumten, manchmal gescheiterten, manchmal erfolgreichen Lebens sucht Jungbluth in bildreichen, sensiblen wie philosophischen Sprachlandschaften nach Sinn und Momentaufnahmen hinter Lebenshunger, Liebe, Drogen, Knast und Suizidversuch.

Freilich ist das ein an dieser Stelle noch nicht vollständiger Überblick, zumal noch einige weitere vielversprechende Manuskripte im Gespräch sind und bis zur letztendlichen Veröffentlichung eines Buches immer noch Änderungen in Inhalt, Titel und Erscheinungsdatum möglich sind. Wir bitten Sie, dies zu berücksichtigen, gern an unserer Arbeit dranzubleiben und wünschen Ihnen ein fesselndes Lesejahr 2019.
________________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Michaela Debastiani

Mit Michaela Debastiani begrüßen wir eine Salzburger Schriftstellerin in unserem Kollektiv, die mit ihrem Erzähl- und Lyrikband „Frauenherz“ nicht nur ein emotional facettenreiches Debüt vorlegt, sondern auch den Grundstein für den 2020 nachfolgenden Roman „Horseback“ legt, der sich dem Einfluss missbräuchlicher Machtstrukturen auf Mädchen im Sport widmet. Michaela Debastiani erzählt in „Frauenherz“ sensibel und einfühlsam von Freundschaft, Liebe, Elternschaft und weiteren Beziehungen, die ein Menschenleben prägen, und damit auch von der dichten Nähe von Liebe, Verwundbarkeit und Schmerz. Hundsbergers Erzählungen und Poesie legen sehr offene Blicke in ebenso tiefe Gefühle wie auch auftretende Zerwürfnisse. Die Illustrationen ihres Debüts „Frauenherz“ stammen vom brasilianischen Künstler Dim Sampaio.

Herzlich willkommen, Michaela, wir freuen uns über das entgegengebrachte Vertrauen und auf die Zusammenarbeit!
________________________________________________________________________________________

2018: Wir sagen Dankeschön

Mit einer Impression unseres letzten diesjährigen Arbeitstages von der Schlossweihnacht Heidecksburg dürfen wir an dieser Stelle unseren Dank ausdrücken. Ein Jahr 2018 kommt zur Ruhe, welches uns unglaublich viele Eindrücke, Begegnungen, neue Freundschaften, Ideen und Möglichkeiten, aber auch viele wundervolle literarische Veranstaltungen und Bücher brachte. Zu jedem Schritt, jeder neuen Buchperle und jeder Veranstaltung, die für glänzende Augen sorgte, gehörten und gehören neben dem entgegengebrachten Vertrauen kraftvolle und ideenreiche Zusammenarbeiten und Partnerschaften. Um nicht in die Verlegenheit zu kommen, Namen zu vergessen, bedanken wir uns an dieser Stelle ohne Namensnennung bei all unseren Freunden*, Autoren, Künstlern, Kooperationspartnern, Sponsoren und Förderern, Lesern und Genießern, nicht zuletzt aber auch Veranstaltungshäusern, Galerien, Händlern, Marktveranstaltern sowie unseren beiden Partnerinitiativen Lesezeichen e. V. und Corvus e. V..

Es gab und gibt immer wieder Momente, in denen wir dem Erreichten selbst nicht glauben konnten, wie es immer wieder auch Momente der kritischen Auseinandersetzung mit liegengebliebenen Potenzialen gab und gibt. Jede Idee, jedes Gespräch und jeder kleine Rückblick ließ und lässt uns wachsen. Wir gehen sehr reich an neuen Eindrücken in ein ruhiges Jahresende hinein und wünschen all unseren Familien, Freunden, Kollegen, Partnern und Unterstützern ein weihnachtliches Familienfest der Besinnung, Tage der Wärme, ein Silvester unter guten Freunden sowie ein ereignisreiches und literarisches Herzblutjahr 2019.

Mit herzlichen Grüßen,
Ihr(e) Agentur & Verlag Outbird
__

Bildnachweis: Alexander Stemplewitz
__

*Gemeint sind immer alle Geschlechter.
________________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Pia Lüddecke

Wir freuen uns, mit Pia Lüddecke eine Autorin aus dem Ruhrgebiet in unserem Kollektiv begrüßen zu dürfen, die schon seit vielen Jahren die Bühnen dieses Landes erfolgreich mit ihren Projekten und Veröffentlichungen bereichert. Pia Lüddecke wird im voraussichtlich 3. Quartal 2019 mit „Geister“ einen modernen Schauerroman für Schatzjäger und Schwarzseher veröffentlichen. Es ist eine Geschichte für unverbesserliche Romantiker, die daran glauben, dass Liebe viele Grenzen überwindet, und es ist ein atmosphärisch dichtes Horrormärchen für alle, denen es nachts beim Blick in den Spiegel zuweilen kalt über den Rücken läuft …

Herzlich willkommen, Pia Lüddecke!
__

Bildnachweis: Eberhard Kamm
_____________________________________________________________________________________

Vorankündigung 1. Dezemberhälfte 2018: Andreas Hähle „Wahnsignale“

Andreas Hähle legt mit „Wahnsignale“ einen Roman vor, der dem Namen mehr als nur gerecht wird: Der Protagonist scheint zunehmend in eine Zerrissenheit abzugleiten, die in weiten Teilen ihre für die Leserschaft fesselnde Kraft aus seinen inneren Reflektionen gewinnt. Man sucht mit ihm nach einem Weg und einem Sinn, der mit der Wendezeit verlorengegangen scheint.

Hähle legt dem Romanhelden ganz unpolitisch seine philosophische Erzählkraft in den Mund und man ahnt, dass auch Hähle die Gelegenheit hatte, sein Leben tief zu vermessen. Dieses Buch reißt auf und mit, und wir wünschen Andreas nicht nur alles Gute, sondern auch viele begeisterte und sprachlose LeserInnen. Das Buch kann ab sofort in unserem Shop unter diesem Link vorbestellt werden.
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Corina Gutmann

Eine besondere Freude ist uns die fast zeitgleich zum 25jährigen Jubiläum als Leiterin der Greizer Stadtbibliothek eingegangene Vertragsunterzeichnung von Corina Gutmann. Besonders, weil sich Corina Gutmann seit vielen Jahren nicht nur für die Bibliothek und kulturelle Vielfalt ihrer Region engagiert, sondern auch literarisch mit Ostthüringer Häftlingen arbeitet. Als Resultat dieser Arbeit wird Corina Gutmann im 1. Quartal 2019 bei uns die Anthologie „Kopfkino“ herausgeben, die die beste(n) Kurzgeschichten, Prosa und Lyrik Inhaftierter zu ihren Träumen, Sehnsüchten, ihrer Schuld und ihrem Schmerz vereinen wird.

Wir freuen uns sehr über dieses Projekt, weil es einmal mehr die hohe Notwendigkeit unter Beweis stellt, für gescheiterte oder Menschen mit hohem Bedarf an Unterstützung aktiv zu sein. Herzlich willkommen, Corina!

Bildnachweis: Frank Gutmann
_____________________________________________________________________________________

Whisky, Literatur & mehr: kommende Veranstaltungen


Aufgrund der wiederholten Nachfragen dürfen wir Sie an dieser Stelle in Stichpunktform auf unsere kommenden Abende zwischen Whisky & Literatur hinweisen:

in der Chemnitzer Erlebnismanufaktur „Die Schokolade“ am 28. 09. 2018: „Whisky & Words“ mit M. Kruppe

in der Pinsenberghalle Krölpa am 12. 10. 2018: „Whisky & Words“ mit M. Kruppe

in der Chemnitzer Erlebnismanufaktur „Die Schokolade“ am 26. 10. 2018: „Drinks & Stories“ mit Antje Horn

in der Stadt- und Kreisbibliothek Meiningen am 02. 11. 2018: „Whisky & Stories“ mit Antje Horn

im Gewölbekeller der Geraer Museumsstuben am 03. 11. 2018: „Die Literarische Destille“ mit Ralf Schönfelder & M. Kruppe

auf Burg Ranis am 08. 11. 2018: „Die Literarische Destille“ mit Ralf Schönfelder & M. Kruppe

im Kupferhammer im Mühlengrund am 01. 12. 2018: „Whisky & Words“ mit M. Kruppe & exotischer Kulinarik

Die Tickets entnehmen Sie den jeweiligen Links. Weitere Termine sind in Planung. Wir freuen uns auf Sie!
_____________________________________________________________________________________

 

 

 

 

Herzlich willkommen: Edek Rose

Wir heißen in unseren Reihen herzlich Edek Rose willkommen, der mit einer Sammlung rauher, bissiger, gewaltiger, verstörender, substantieller, kritischer Texte irgendwo zwischen Prosa und Lyrik und irgendwo im Spannungsfeld Baudelaires aufwartet, die sich beim Lesen festsetzen und nicht wieder loslassen. Sein Stoff schlägt in die Magengrube, elektrisiert und bügelt unsere Sichtweisen gegen den Strich.

Wir haben die Freude, gemeinsam mit ihm im ersten Halbjahr 2019 sein erstes Buch zu realisieren. Wir sind gespannt drauf.
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Andreas Hähle

Mit seinem Manuskript „Wahnsignale“ ließ uns der gestandene Autor, Songtexter, Redakteur, Redakteur, Redner und Dramaturg Andreas Hähle einen Roman zukommen, der schon beim ersten Querlesen einen erzählerischen Sog offenbarte, der sich in seiner Nachdenklichkeit, der aufscheinenden Lebenstiege und seinem sprachlichen Sound festsetzte und uns nicht mehr losließ. Zitat aus Andreas Hähles Kurzbeschreibung von „Wahnsignale“:

„… Statt der versprochenen blühenden Landschaften begannen Glaspaläste die wenigen Mutigen auszukehren, die sich mit kleinen Läden übers Wasser zu halten versuchten. Keine gute Zeit für die Menschen in diesen Breiten. Keine gute Zeit für Freiheit. Was geschieht, wenn man sich zwischen zwei Stühle setzt, die einstige Freiheit der DDR nach der friedlichen Revolution bewahrend und sich mit den neuen Gegebenheiten arrangierend? Die Seele zerreißt, das Böse gewinnt Oberhand. Der Wahn befällt die Menschen und Freiheit bedeutet nun, seinen Signalen zu folgen. Manche überlebten es körperlich, geistig und seelisch kaum jemand. Auch nicht der Held dieses Romans. Er folgt dem Ruf des Bösen und die neue Gesellschaft lässt ihn gewähren, mehr noch, fast befördert sie ihn und er erkennt schnell, dass das Böse deshalb nicht erkannt werden kann, weil es zur neuen Gesellschaft gehört wie das sprichwörtliche Salz in der Suppe. Und so beginnt eine Reise durch das Seelenleben eines Menschen und somit auch in das Seelenleben einer zerstörten und zerrissenen Gesellschaft, die einige Jahrzehnte später in Aggression und Fremdenhass münden wird. Aber davon erzählt der Roman nichts. Man kann es nur ahnen in diesem Psychogramm einer verlorenen und immer mehr schwindenden Freiheit. …“

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Herzlich willkommen, Andreas!
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Frank Hildebrandt

Frank Hildebrandt, den wir an unserem Messestand der Leipziger Buchmesse 2018 als sympathischen Denker der stillen Töne kennenlernten, greift zahlreiche philosophische Fragen um Ethik und Moral in einer wunderbar leichten Sprache auf. Er tritt in ein inneres Zwiegespräch, nimmt Gedanken auf und folgt ihnen, um schließlich in konzentrierte Aphorismen zu münden. Zitat aus dem Vorwort:

„In seinem Buch Gedankenspiele, dem vorliegenden Band, nimmt der Berliner Autor Frank Hildebrandt seine Leser mit auf eine Reise, auf der er alte und immer wieder neue Fragen stellt: Was ist der Mensch? Wie sollen wir leben? Was ist gut und wie erkenne ich das Gute? Wo beginnt meine Freiheit und wo ist sie zu Ende, da sie auf die der anderen trifft?

[…]

Darf ich jeden Menschen begehren? Kann man einen Menschen einfach der Lüge bezichtigen? Kannst du dir vorstellen, einen Menschen wegen seiner Schwächen zu lieben? Und: Ist das, was ich wahrnehme, wirklich wahr?“

Wir freuen uns gerade in heutigen Zeiten über diese so reichhaltige wie fast spielerische Möglichkeit, den inneren Moralkompass zu hinterfragen. Herzlich willkommen, Frank Hildebrandt!
_____________________________________________________________________________________