Vorankündigung Juli 2018: Klaus Märkert „Der Tag braucht das Licht, ich nicht 3.0“

Auch für das undergroundliterarische Urgestein Klaus Märkert, wir hatten bereits im April sein herzliches Willkommen in unseren Verlagsgefilden angekündigt, rennt dieses außerordentlich schnelle Jahr unaufhaltsam auf sein neues Buch mit Namen „Der Tag braucht das Licht, ich nicht 3.0“ zu. Unsere Vorfreude ob dieses Neuarrangements höchst unterhaltsamer Dunkelliteratur teilen wir uns nicht nur mit Klaus, sie könnte zudem größer kaum sein. Die Covergestaltung übernahm einmal mehr unser beinahe schon Hausgrafiker Benjamin Schmidt.

Für 11.90€ kann das im Juli erscheinende Buch bereits jetzt unter diesem Shoplink bestellt werden.
_____________________________________________________________________________________

Vorankündigung Juli 2018: Tomas Jungbluth „Kammerflimmern“

Tomas Jungbluth, unter anderem im März diesen Jahres mit der Anthologie „Apokalyptischer Alltag“ in Erscheinung getreten, veröffentlicht im Juli 2018 mit „Kammerflimmern“ erstmals eine Novelle. „Kammerflimmern“ ist ein Verbrennungsprodukt, welches dem ebenso tiefen Einfühlungsvermögen wie der ausgeprägten Gabe zu reich bebilderten Sprachlandschaften Jungbluths entsprang. Folgerichtig vertieft sich Jungbluth in diesem einem Liebesbrief nicht unähnlichen Monolog in die Welt zweier Hochsensibler (deren eine Rolle er einnimmt), und zeichnet nach, wie sie nach einem frühen schweren Vertrauensbruch und zunehmenden Grenzüberschreitungen letztendlich ihren vielschichtigen Gefühlswelten und den Gewalten ihrer tiefen Liebe erliegen.

Ein spannendes, berührendes und sehr tiefes Buch, dessen vortreffliches Cover Benjamin Schmidt entworfen hat. Das einfühlsame Vorwort und Lektorat verdanken wir M. Kruppe. Das Buch ist erhältlich ab Juli 2018, wer bereits jetzt bestellen will, folge bitte diesem Link. Herzlichen Dank!
_____________________________________________________________________________________

In Kürze & im neuen Outfit: Outscapes-Magazin #8

Wir freuen uns, nach intensiver Vorbereitungszeit das „Outscapes“-Magazin für alternative (Genuss)Kultur mit nunmehr Ausgabe #8 grafisch komplett überarbeitet ankündigen zu können. Neben „Sandow“-Frontmann Kay-Uwe Kohlschmidt als Headliner warten zahlreiche weitere spannende Interviews, Beiträge und Buchbesprechungen, so zum Beispiel mit der Moderatorin und Autorin Jennifer Sonntag, Axel Kores und Christoph Liedtke vom Künstlerkollektiv Rhizom Halle-Leipzig, der Erzählerin Antje Horn, der spannenden Anthologie „Boschs Vermächtnis“, der Berliner Likörschmiede „O´Donnell“ und vieles mehr auf ihre LeserInnen.

Bestellt und abonniert werden kann das Magazin ab sofort in unserem Onlinestore unter diesem Link; auch begrüßen wir an dieser Stelle gleich vier neue AbonnentInnen – mit dem Hinweis, dass wir unter den ersten NeuabonnentInnen zwei auf Wunsch handsignierte Bücher der Edition Outbird verlosen.

Herzlich willkommen und vielen Dank!
_____________________________________________________________________________________

Keine Atempause oder ein Outbirdscher Zwischenstand

An Aufgabenmangel können wir uns derzeit wahrlich nicht beklagen: Die beiden ebenso wunderhübschen wie berührenden Buchneulinge „Seroquälmärchen“ von Jennifer Sonntag und Franziska Appel sowie „Fick die Musen“ von Benjamin Schmidt befinden sich in der Auslieferung, das neue und relaunchte „Outscapes“-Magazin ist in Vorbereitung, darüber hinaus erfreut sich Michael Schweßinger über eine vortreffliche Buchbesprechnung im neuen Leipziger Stadtmagazin „Ahoi“ seitens unseres geschätzten Kollegen Volly Tanner, der von uns maßgeblich gesponserte Literarische Salon präsentiert heute abend in der Geraer Theaterfabrik den mehrfach preisgekrönten Bestsellerautoren Clemens Meyer
…aber damit nicht genug, wird dem Vernehmen nach und sehr zu unserer Freude noch in diesem Jahr ein Autor bei „Edition Outbird“ veröffentlichen, der eine der wichtigsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum innehat (mehr dazu zu herangereifter Zeit).

Last but not least geht just in diesen Tagen unser Programmflyer rund um die  literarischen und kulinarischen Whiskyprogramme mit unseren KooperationspartnerInnen und GeschäftsfreundInnen in die Verteilung. Und wenn wir gerade dabei sind: Am kommenden Wochenende werden unsere Flüssigspezialitäten rund um Whisky, Liköre und Met auf dem Kunstfest Meißen zu entdecken sein, am 02. 06. 2018 auf dem Streetfood Market in Crimmitschau (um nur diese beiden Markttermine zu nennen). Neu im Sortiment sind ein köstlicher Whisky sowie ebenso leckere Liköre aus der Zeitzer Brennerei Daniel Rost.

Bei all unseren Aktivitäten freuen wir uns auf Sie und Euch – bis ganz bald und herzliche Grüße!
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Hendrik Peeters


Ebenfalls für das 3. Quartal begrüßen wir den sympathischen Hamburger Spieleentwickler, Autoren und Lesebühnenbetreiber Hendrik Peeters in unserem AutorInnenkollektiv, der unsere Herzen mit fantasievollen, leichten, manchmal obskuren, verstiegenen oder gar verstörenden Kurzgeschichten erfreuen wird. Auch das ein oder andere mitreißende Lyrikelement wird in seinem Erstling „Herr Schwarz und andere Geschichten“ (Arbeitstitel) vertreten sein.

Herzlich willkommen, lieber Hendrik, wir freuen uns auf Dich!

Bildnachweis: Lars Poeck
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Klaus Märkert

Klaus Märkert, Autor zahlreicher unterhaltsamer, schwarzhumoriger Erzählungen, Mitbegründer des legendären Bochumer Szeneclubs „Zwischenfall“ und umtriebiger Bühnenliterat, erfreut unsere Herzen mit seiner Anfang des 3. Quartals 2018 bei uns erscheinenden Kurzgeschichtensammlung „Das Ding hat Augen – Best of Nachthumor“. Es darf gespannt sein.

Klaus, wir freuen uns auf Dich und heißen Dich herzlich willkommen!

Bildnachweis: Claudia Both
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Holger Much

Wir freuen uns, den Kunstmaler, Grafiker und Illustrator Holger Much bei uns begrüßen zu dürfen. Holger Much hat bereits jetzt die sehr gefühlvolle und wunderbar ergänzende Coverillustration zum im Sommer 2018 erscheinenden Roman Susanne Agnes Fausers, „Lilian“, angefertigt. Holger Much verweist mittlerweile auf eine beeindruckende Vita, arbeitete er unter anderem nicht zuletzt für und mit H. R. Giger, Luci van Org, ASP oder Christian von Aster. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Herzlich willkommen in unserem Verlagskollektiv, Holger!

Bildnachweis: privat.
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Susanne Agnes Fauser

Als wäre die Leipziger Buchmesse 2018 samt unserer herzlichen und bodenständigen AutorInnenriege nicht schon genug der Aufregung und des Herzblutes, freuen wir uns nunmehr auch noch außerordentlich über unseren Neuzugang Susanne Agnes Fauser. Wir begrüßen Susanne in unserem Kollektiv, eine Schamanin und Heilerin, die im Sommer ihr Romandebüt „Lilian“ veröffentlichen wird. „Lilian“ ist eine dunkle Perle mit einer unfassbaren Tiefe, einem in Teilen psychedelisch anmutenden Plot, der beim Lesen die Zeit außer Kraft zu setzen vermag.

Inspiriert zu der Geschichte ihres Buchs, dessen Inhalt wir an dieser Stelle selbstverständlich noch nicht verraten, wurde sie durch „The Idiot Prayer“ von Nick Cave. Die Atmosphäre des Songs verdichtete sie zu diesem außergewöhnlichen Roman voller emotionaler Poesie. Erfreuliches Nonplusultra des besagten Buches: Die Covergestaltung übernimmt niemand Geringeres als Holger Much, dessen fantastische Handschrift schon zahlreiche Bucheinbände und Tonträger veredelte.

Herzlich willkommen, Ihr beiden!

Bildnachweis: Nina Bauer
_____________________________________________________________________________________

Ausschreibung zum Deutschen Preis für Nature Writing 2018

Gern kommen wir dem Wunsch des Thüringer Literaturrates nach und weisen nachfolgend auf die Ausschreibung zum Deutschen Preis für Nature Writing hin:

„… Mit dem einmal jährlich vergebenen Preis werden Autorinnen und Autoren ausgezeichnet, die sich in ihrem literarischen Werk auf ›Natur‹ beziehen. Der Preis knüpft an die vor allem in den USA und in Großbritannien ausgeprägte schriftstellerische Tradition des Nature Writing an, in der sich Autorinnen und Autoren mit der Wahrnehmung von Natur, mit dem praktischen Umgang mit dem Natürlichen, mit der Reflexion über das Verhältnis von Natur und Kultur und mit der Geschichte der menschlichen Naturaneignung auseinandersetzen. Genreübergreifend findet dabei sowohl essayistisches als auch lyrisches und episches Schreiben Berücksichtigung. Die Thematisierung von ›Natur‹ schließt die Dialektik von äußerer und innerer Natur ebenso ein wie die Auflösung der Grenzen von Kultur und Natur, aber auch die Möglichkeiten oder Probleme des Schutzes von Naturerscheinungen und natürlichem Geschehen. …“

Zum gesamten Beitrag geht es hier entlang.
_____________________________________________________________________________________

Outbird im Interview: Peter Przetak / Theaterfabrik Gera

Als Hauptsponsor ist uns der Vertragsabschluss des Corvus e. V. – Verein zur Förderung alternativer Kunst und Kultur mit der Theaterfabrik Gera zur Realisierung des Literarischen Salons* in Gera eine große Freude. Grund genug, den Leiter der Theaterfabrik Peter Przetak zu seinem Tätigkeitsfeld zu befragen, den Corvus e. V. und dessen Geraer Salonabende näher vorzustellen und einen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen zu gewähren:

*Mit so spannenden wie hochkarätigen Programmen / Acts wie „leavinghomefunktion“ am 23. 03. 2018, der „Tatort Gera“-Kriminacht mit Simone Buchholz und Max Annas am 07. 04. 2018 , Clemens Meyer und seinem aktuellen Buch „Die stillen Trabanten“ am 04. 05. 2018 oder M. Kruppe und Michael Schweßinger im Rahmen der Thüringer Literaturtage am 02. 06. 2018.
_____________________________________________________________________________________