Neuheiten: Noveltea und kommende (Genuss)Märkte

Mit Begeisterung verweisen wir auf gleich zwei Neuigkeiten für unsere Literatur- und GenussfreundInnen: Zum Einen werden wir am kommenden Wochenende nach längerer Abstinenz wieder auf einem wunderbaren Markt vertreten sein, und zwar am Roten Haus im sächsischen Moritzburg, zum Anderen gibt es dort neben unserem Verlagsprogramm und Whisky- sowie Honigweinspezialitäten zum ersten Mal die wunderbar schmackhaften Noveltea-Sorten mit Gin, Rum oder Whisky zu entdecken. Unter diesem Link finden Sie unsere bevorstehenden Markttermine, unter diesem Link finden Sie die geistvollen Novelteas in unserem Onlinestore. Wir freuen uns auf Sie!
____________________________________________________________________________________

Neu im Whisky-Sortiment: Australien, Belgien & Neuseeland

Unser Sortiment ausgewählter internationaler Whiskyspezialitäten ist um drei spannende Länder gewachsen: Wir freuen uns, ab sofort australischen Hellyers Road Pinoit Noir, 10jährigen Filliers aus Belgien sowie 21jährigen High Weeler aus Neuseeland anbieten zu können. Die Details in Kürze:

Hellyers Road Pinoit Noir:

Mehrere Monate verbrachte der Whisky in ehemaligen Rotweinfässern der Sorte Pinot Noir. Das sorgt für üppige Fruchtaromen und würzige Tannine im Whisky. Der Single Malt wurde mit kräftigen 46,2% Vol. abgefüllt. Dadurch konnte auf Kühlfilterung verzichtet werden, ohne eine Eintrübung des Whiskys zu riskieren. Neben dem optischen Bonus profitiert man von dem volleren und intensiveren Aroma nicht gefilterter Whiskys.

Aroma: Frische Sommerfrüchte, starker Zitruseinschlag mit saftigen Orangennoten und dunkle Trauben. Süßer Honig, dann Vanillecreme sowie florale Anklänge und Anisbonbons mit Veilchenaroma. Leicht wächserne Qualität mit erdigen Noten, die in Eichenwürze übergehen.

Geschmack: Konzentriert und intensiv. Milde Gewürznoten wie Currypulver mit hohem Kurkumaanteil, süßer Zimt und zurückhaltende Pfeffernoten. Schnell gewinnt süße Vanille die Oberhand. Frische Kräuternoten setzen spannende Akzente.

Abgang: Lang und wohlbalanciert. Vanille wird zu cremiger Vollmilchschokolade, die milderen Gewürze werden von Ingwer und Muskatnuss abgelöst.

Filliers 10 Jahre:

Filliers 10 Years Sherry Cask ist ein belgischer Single Malt Whisky, der vollständig in ehemaligen Sherryfässern reifen durfte. Dabei handelt es sich um einen luxuriösen und limitierten Whisky, der in einer stilvollen Verpackung präsentiert wird. Ein Must-Have für Liebhaber belgischer Handwerkskunst und für die Whiskyliebhaber ganz besonders.

Aroma: deutliche Sherry-Aromen, dazu ein blumiger floraler Duft mit leichten Noten getrockneter Früchte.

Geschmack: Ausbalanciert zwischen würzigen Kräutern und noten dunkler Schokolade mit kräftigem Toffe. Im Hintergrund subtile Eichennoten, Walnüsse und Orangen.

Abgang: recht lang und angenehm, wieder kommt die Schokolade und die würzigen Noten zum Vorschein.

High Weeler 21 Jahre:

Der High Wheeler 21 Jahre von der New Zealand Whisky Company ist ein Masterblend, der aus 70% Single Malt und zu 30% aus Premium Grain Whisky aus ungemälzter Gerste hergestellt wurde. Dieser Blended Whisky aus Neuseeland reifte für 21 Jahre in amerikanischen Bourbonfässern.

Aroma: Elegante Ausgewogenheit von gebackenen Birnen und Vanille mit sanften floralen Noten.

Geschmack: Erneut fruchtige Süße von Birnen, milder und reiner Körper.

Nachklang: Die Wärme von Chilli macht Platz für einen lang anhaltenden salzigen und süßen Abgang.

Wer unsere Agenturarbeit kennt, weiß, dass wir Whiskys ausschließlich auf ausgesuchten, hochwertigen Genuss- und Kunsthandwerksmärkten präsentieren. Insofern kann man die obengenannten wie auch alle anderen Sorten auf diesen Märkten erwerben. Wir bitten um Verständnis, dass sich aufgrund der Corona-Einschränkungen immer noch Änderungen ergeben können. Wem ein Marktbesuch nicht möglich ist, dem empfehlen wir die Kontaktaufnahme via Telefon oder eMail, um weitere Informationen und Preise zu erhalten.
____________________________________________________________________________________

Erster Verlegerpodcast online

Mit Freuden dürfen wir an dieser Stelle auf unseren ersten Verlegerpodcast hinweisen. Im ersten Teil des „Edition Outbird“-Verlegerpodcasts sprechen Tristan Rosenkranz und M. Kruppe unter anderem über die Initiation des Verlages, den langen Weg bis zur tatsächlichen Realisierung, den Geburtsprozess von und die Leidenschaft für Bücher(n), die Vielfalt der Aufgaben und Erfahrungen, den Unterschied zwischen Schriftsteller und Autor, die Wichtigkeit für potentielle LeserInnen, Buch und AutorIn erleben und erfahren zu können wie auch über einen leckeren Kräuterlikör aus Eigenproduktion. Zum Podcast geht es hier entlang.

Wir freuen uns auf Sie!
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Stefan B. Meyer

Wir freuen uns mit Stefan B. Meyer über einen Krimiautor, der bereits auf zahlreiche Veröffentlichungen zurückblickt und seit Längerem mit dem Schriftsteller und Verlagsfreund David Gray, unter anderem an der Reihe „Mordkommission Leipzig“, zusammenwirkt. Stefan B. Meyer ist einer von zwei gestandenen Krimiautoren, die in den kommenden Monaten gewissermaßen den Hauch des Todes in unsere Verlagsreihen bringen werden. Im voraussichtlich 1. Quartal 2021 erscheint sein Kriminalroman „Eine Frau, ein Mord“. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Stefan und heißen ihn herzlich willkommen!
_____________________________________________________________________________________

Neu erschienen: Benjamin Schmidts „Schon immer ein Krüppel“


Vor wenigen Tagen ging Benjamin Schmidts grundlegend überarbeiteter, um exklusive Szenen ergänzter und mit Illustrationen von Franziska Appel verfeinerter Roman „Schon immer ein Krüppel“ aus der Druckerei bei uns ein. „Schon immer ein Krüppel“ ist schonungslos, bisweilen verstörend offen und zeigt seinen LeserInnen auf, wie schnell das eigene Leben ganz anders aussehen kann und wieviel Kraft, Zuversicht und Arbeit es mit sich bringt, sich als nunmehr körperlich behinderter Mensch mit all den hinzukommenden neuen Herausforderungen zu arrangieren. Ganz nebenbei zeigt Benjamin Schmidt Einblicke in seine Jugend, seine Szene und sein verletzliches Wesen auf.

Die ersten BestellerInnen erhalten zum Roman kostenlos ein Kunstpostkartenset dazu; das Buch ist hier in unserem Verlagsshop zu finden. Wir wünschen berührende Lesemomente!
_____________________________________________________________________________________

Neu im Verlagsshop: Bücherpakete von Andreas Hähle & Tomas Jungbluth

Ab sofort sind in unserem Verlagsshop mit den beiden tiefsinnigen Bücherpaketen von Andreas Hähle und Tomas Jungbluth kleine Werkschauen erhältlich, die sich in ihren Texten oftmals bildreicher Methapern bedienen. Während Hähle in „Und Schuld an allem ist das Leben, die Sau“ Lyrik und Prosa der beklemmenden Propheterie einer zerreißenden Welt ausliefert, mündet diese im Roman „Wahnsignale“ in die Ambivalenz des Romanhelden. Jungbluth hingegen bewegt sich mit „Fieberherz„, „Apokalyptischer Alltag“ und „Kammerflimmern“ zwischen wortgewaltiger Lyrik und Prosa, dem schwarzen und beatliterarischen Abgesang unserer Welt und einer mitreißenden Novelle im Spannungsfeld der narzisstischen Persönlichkeitsstörung.

Beide Bücherpakete beinhalten vergünstigt jeweils nur noch wenige Exemplare zweier fast vergriffener Werke – Andras Hähles Paket finden Sie für 18€ unter diesem Link, Tomas Jungbluth für 20€ unter diesem Link.
_____________________________________________________________________________________

Ein Dankeschön in Corona-Zeiten

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die vielen Buchbestellungen und damit NeukundInnen bedanken, die seit Beginn der Corona-Krise zu unseren zahlreichen BücherfreundInnen hinzukamen, indem sie in unserem Verlagsshop bestellten. Gerade in dieser Zeit ist es so wichtig, die direkten Wege zu nutzen und abseits großer Internetmonopolisten zu bestellen – bei Buchläden, Verlagen oder gar AutorInnen direkt. Weil es hilft, unsere so wichtige Kultur zu unterstützen, zu stärken und zu bewahren.

Vielen lieben Dank!
_____________________________________________________________________________________

„Es ist kein Konzert, keine Lesung, keine Ausstellung, sondern ein schwarz-romantischer Kunstsalon.“ – Marina Schreckling im Interview zum „Darkerkant“-Festival

„Am 16. und 17. Oktober 2020 findet auf dem Hamburger Museumsschiff „Cap San Diego“ zum nunmehr vierten Mal das „Darkerkant“-Festival statt, ein Fest der dunklen Künste zwischen Musik, Kunst und Literatur. Die Tatsache, dass mit Peter und Klaus Märkert, M. Kruppe und Edek Rose dieses Jahr auch Autoren aus unserem Verlag(sumfeld) teilnehmen, ist Grund genug, die Organisatorin und Veranstalterin Marina Schreckling näher vorzustellen. Für das nachfolgende, von uns aktualisierte Interview bedanken wir uns beim „BadBlack-Unicorn“-Magazin.

Kannst du einige Worte zu deiner Person sagen? Was fasziniert dich an der Darkerkant? Seit wann gibt es dieses Event? Wie aufwändig ist es, eine solche Veranstaltung zu organisieren?

Dann stell ich mich gerne vor, mein Name ist Marina Schreckling, ich komme selber aus der bildenden Kunst und male. Der Fokus meiner Arbeiten ist auf den Mensch gerichtet und den Abgründen der menschlichen Seele, nicht unbedingt mit dem verfeinerten Ästhetizismus, der sich bei Dark Art abbildet, eher mit ironischen Anspielungen. Aber Dark Art ist ein Genre, das mich persönlich sehr anspricht.
Mich selbst fasziniert an der Darkerkant die Zusammenkunft von Künstlern, die sich darauf verstehen, die dunkelsten Gedanken auszudrücken, die provozieren, deren Werke genauso erzählerisch poetisch wie bösartig sind. Darüber hinaus ist es für mich eine sehr spannende und interessante Erfahrung, mit einer Vielzahl von unterschiedlichen und großartigen Künstlern zusammen zu arbeiten.
Darkerkant fand erstmalig 2017 statt und jährt sich jetzt zum vierten Mal.
Hinter die Kulissen geschaut, ist eine Veranstaltung zu organisieren tatsächlich aufwendiger als es scheint. Es geht schon zu Anfang des Jahres los, Musiker und bildende Künstler ins „Boot“ zu holen und über eine öffentliche Ausschreibung die Autoren zu finden. Werbung muss platziert werden, Einladungen verschickt, ect. Es ist immer etwas zu tun, bis Ende August die heiße Phase beginnt und die ankommenden Werke für die Ausstellung vorbereitet werden müssen. …“

Zum kompletten Interview bitte hier entlang.
Bildnachweis: Privat

_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Joelle Vanderbeke

Mit Joelle Vanderbeke begrüßen wir eine Grafikerin und Illustratorin an Bord unseres Verlags, die in ihrer Vielseitigkeit neben Buchcovern und -illustrationen sowie Plattencovern auch als Innendesignerin tätig ist und mit AuftraggeberInnen in Schweden und Großbritannien bereits internationales Parkett betreten hat. Joelle wird Christian Mahlows im Herbst 2020 bei uns erscheinende kafkaeske Novelle „Die Walin“ illustrieren sowie für die Covergrafik verantwortlich zeichnen.

Vielen Dank und herzlich willkommen!
_____________________________________________________________________________________

Bildnachweis: Privat
_____________________________________________________________________________________

Neu erschienen: René Porschens „Kokon“


Ab sofort ist René Porschens surrealer, verspulter und aus allen Genrezuweisungen herausfallender Roman „Kokon“ erhältlich, und damit eine literatur- oder vielmehr labyrinthgewordene Anderswelt, ein flirrend-organisches Universum, welches mit Schöpfungsbildern spielt und sich in opulenten Sprachbildern niederschlägt. Das Cover dieses außergewöhnlichen Werkes ziert die in ihren Arbeiten nicht minder aus dem Jetzt fallende Hallenser Ausnahmekünstlerin Franca Bartholomäi.

Hier geht es zum Verlagsshop und zur ausführlichen Buchbeschreibung entlang. Wir wünschen ein herausragendes Lesevergnügen!
_____________________________________________________________________________________