Vorankündigung April / Mai 2018: Jennifer Sonntag & Franziska Appel „Seroquälmärchen“

Mit Anfang Mai wird Jennifer Sonntags neues, von Franziska Appel wunderbar sensibel illustriertes Buch „Seroquälmärchen“ bei uns erscheinen. In inhaltlicher Ausrichtung, Format und quadratischer Aufmachung als Hardcover setzt es die mit Benjamin Schmidts und Mozarts „Seelenübertritt“ begonnene Reihe von Erwachsenenmärchen würdig fort.

Jennifer Sonntag ist seit vielen Jahren als Autorin wie auch sozial hochengagierte Talkmoderatorin beim MDR-Sendeformat „Selbstbestimmt“ – Sonntagsfragen – tätig und verarbeitet in „Seroquälmärchen“ Psychiatrieerfahrungen aus schwer depressiver wie körperlich beeinträchtigter Sicht sowie quasi märchenhafter Aufarbeitung. „Seroquälmärchen“ hat seinen Namen einem Medikament der Psychiatrie entlehnt; als LeserIn wird man zwischen Leichtigkeit und dem durchschimmernden Schrecken stationärer Verwahrung spannend hin- und hergerissen. Wir bedanken uns bei Jennifer Sonntag für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf ihr neues Buch.
_____________________________________________________________________________________

Vorankündigung April / Mai 2018: Benjamin Schmidt „Fick die Musen“

In Kürze wird das neue Buch des Autoren und Grafikers Benjamin Schmidt, „Fick die Musen„, bei uns erscheinen. Irrwitzig( berührend)e „Unter die Haut“-Lyrik zwischen Liebe, Verlust und Zerstörung, die da mit einem kongenialen Cover des Grafikers Leo Rumerstorfer gekrönt wird. Zitat Franziska Appel (ohne bereits zuviel zu verraten):

„Wir können nur zuschauen, wie sich Benjamin Schmidt seinen Musen hingibt, sich an ihren Busen legt, wie er kämpft, wie er leidet, alles zerstört und sich voll und ganz verschwendet und in Stücke teilt, um sich uns mittzuteilen.

Er fickt seine Musen und es entstehen Texte, die durch einen hindurch hämmern.“

Prosa und Lyrik als der für Schmidt bekannte Grenzgang also, rotzig, verletzlich, messerscharf, tränensatt, zerstörerisch und suchend. Benjamin, wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen, die fordernde und fruchtbare Zusammenarbeit und freuen uns auf Dein Buch!
_____________________________________________________________________________________

Frühlingsauftakt auf dem Rittergut Endschütz | Ein Rückblick

Wir blicken auf ein wunderschönes Frühlingswochenende inmitten des zeitvergessenen, entspannten und familiär freundlichen Markttrubels auf dem Rittergut Endschütz zurück. Zwei Tage Frühlingsmarkt liegen hinter uns und damit Tage voller Impressionen, Begegnungen, freundlicher und interessierter Gespräche, Feedbacks und neuer Ideen.

Das Interesse an unseren Getränkespezialitäten war einmal mehr sehr groß, aber auch die Leckereien der Likörschmiede O´Donnell zu Berlin, unsere Hausmarke „Rabentrunk“ mit Met und WhiskyBier und verschiedenen Likören sowie die einzigartigen Spezialitäten der „Metwabe“ – Met mit Kakao, Kirschmet mit Whisky, Met mit Apfel und Zimt – fanden zahlreiche KäuferInnen und GenießerInnen. Viele Menschen entdeckten unsere Whiskyabfüllungen als Geschenkidee, viele wiederum konnten aber auch feststellen, dass leckere und ausgereifte Whiskykultur von Weltrang mit beispielsweise schwedischen, französischen und indischen Destillaten mittlerweile weit über die schottischen Grenzen hinausragt.

Das Rittergut Endschütz bietet mit seinen vielen kleinen Wegen, seinem Park im Hof, seinen vielen Räumlichkeiten und Nebengelassen, dem Kaffee in der Scheune und der Kellerbar, den romantischen Zimmern und Wohnwägen und dem kleinen See hinterm Gut unzählige Augenschmäuse, die durch die Händlerfamilie und deren gegenseitiger Unterstützung, den vielen verschiedenen Produkten und Gaumenfreuden und Inspirationen die Zeit vergessen lässt. Folglich hielten sich viele BesucherInnen lange auf dem Areal auf und genossen das Ambiente.

Wir bedanken uns bei den freundlichen HändlerkollegInnen, insbesondere aber Susann Schmidt und Daniela Freund für das erfolgreiche Marktwochenende und Marcel Mulack für die tatkräftige Unterstützung; nicht jedoch, ohne zwei Empfehlungen auszusprechen: Zum Einen verweisen wir sehr gern auf unseren Standnachbarn Bern Lüder, der für jeden guten Garten geeignete Nisthäuschen für Wildbienen mit Starterkokons herstellt und vertreibt und damit unseren bedrohten Bienen wieder Lebensraum zurückgibt, zum Anderen möchten wir Chris Lunatis empfehlen, die mit ihrem Harfenspiel und ihren keltischen Gesängen schier zu verzaubern mag.

Schön war´s, wir kommen gerne wieder!

Zur Fotogalerie bitte hier entlang.

Bildnachweise: Kerstin Vogt und Lothar Röser.
_____________________________________________________________________________________

Literarischer Salon „Tatort Gera“-Krimilesung | Ein Rückblick

Mit Freude blicken wir auf den nunmehr dritten Literarischen Salon Abend des Corvus e. V. in Gera zurück, der am 07. 04. 2018 im Gewölbekeller des Restaurants Museumsstuben stattfand. Zu Gast hatten wir nicht nur die beiden Krimi-Preisträger Simone Buchholz und Max Annas, sondern auch den Leipziger Krimi-Autoren Ulf Torreck alias David Gray, der moderierend durch den Abend führte.

Nicht nur die Location selbst, die mit ihrem ambientvollen Gewölbe bestens zum Thema passte, war es wert, dem „Tatort Gera“ beizuwohnen. Auch die beiden AutorInnen begeisterten das durchaus neugierige und sehr offene Publikum. So wurden schon vor der Lesung an der Outbird-Bar Gespräche geführt und Bücher verkauft und auch im Anschluss war noch lange nicht Ruhe.

Eröffnet wurde der Abend von unserem Vorsitzenden M. Kruppe, der begrüßende Worte fand, bevor Ulf Torreck zunächst Max Annas und sein Buch „Illegal“ vorstellte, das zugleich ein Krimi, politisches Buch und ein Gesellschaftsroman ist. Der junge Kodjo aus Ghana beobachtet in Berlin einen Mord. Sieht den Täter davonfahren. Weil Kodjo illegal im Land ist, will er sich verstecken und warten, bis der Mörder gefasst wird. Doch der hat ihn gesehen. Und schickt dem unbequemen Zeugen seine Männer hinterher. Kodjo wird gejagt.

Daran angeschlossen galten Ulf Torrecks Fragen Simone Buchholz, die in „Beton Rouge“ den Hamburger Kiez St. Pauli in den Fokus rückt. Eines Morgens steht vor dem Gebäude eines großen Zeitschriftenverlags ein Käfig, worin sich der Chef der Personalabteilung befindet. Nackt, bewusstlos und offensichtlich misshandelt. Drei Tage später steht der nächste Käfig vorm Verlag, diesmal liegt der Geschäftsführer drin. Die Staatsanwältin Chastity Riley glaubt zunächst an einen Racheakt der Verlagsmitarbeiter – seit Jahren werden Leute entlassen, während sich die Führungskräfte dicke Boni in die Taschen stopfen. Als dann ans Licht kommt, dass beide Opfer nicht nur ihr Status, sondern auch eine mehr als zweifelhafte Vergangenheit verbindet, verschwindet der Vorstandsvorsitzende.

Beide Autoren schafften es durch ihre besondere Art zu lesen, das Publikum zu fesseln und so vergingen die knapp zwei Stunden wie im Fluge.

Wir danken dem sehr interessierten wie aufgeschlossenen Publikum, unserem Kooperationspartnern Outbird und Lese-Zeichen e.V. sowie der Inhaberin der Museumsstuben Birgit Tremel und natürlich den drei Protagonisten des Abend, Simone Bucholz, Max Annas und Ulf Torreck. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle Simone Buchholz, die der Initative Corvus e. V. ihre komplette Gage erließ.

Vielen herzlichen Dank!

Zur Fotogalerie bitte hier entlang.

Bildnachweis: Peter Peukert.
_____________________________________________________________________________________

Neue Whiskysorten aus Finnland, Wales und Irland

Unseren FreundInnen edler Gaumenfreuden dürfen wir ab sofort drei hervorragende Whiskys aus Finnland, Wales und Irland zum Genuss empfehlen. Zum Geschmack der drei Sorten ist zu vermelden:

Teerenpeli PRKL (Finnland):

Aroma: Die Sherryaromen dominieren mit Trockenfrüchten, feinen Mandelnoten und einer zarten Kaffeenote. Saftige Äpfel und ganz leichte Räuchernoten kommen hinzu.

Geschmack: Süße Vanillecreme, gebrannte Mandeln und Rosinen zeigen den Sherryfasseinfluss. Gewürznelken, Zimt und einiges an Pfeffer und etwas süßer Zigarillorauch.

Penderyn (Wales):

Aroma: Frisch und ausgewogen. Knackige grüne Äpfel, Limetten, Karamell, Vanille und Rosinen.

Geschmack: Mild, sehr süß, leichte Tannine, sehr fruchtig.

The Irish Man:

Aroma: Tropisch fruchtig mit Trockenaprikosen, Vanilletoffee und Orangenblüten.

Geschmack: Süß und leicht würzig mit Vanille, Zimt und Ingwer. Etwas Eiche und Aprikose.

Wir wünschen Ihnen genussvolle Momente. Unsere Veranstaltungen, zu denen wir jeweils eine Auswahl unserer Whiskys anbieten, finden Sie unter diesem Link. Sollten Sie zu einem Termin eine spezielle der hier genannten oder in unserem Shop gelisteten Sorten probieren wollen, empfiehlt sich eine Vorabinfo an uns.

Herzlichen Dank!
_____________________________________________________________________________________

Literarischer Salon Gera: zwei wichtige Schritte

Als Hauptsponsor des Corvus e. V. mit seinem Literarischen Salon in der Theaterfabrik Gera freuen wir uns außerordentlich über zwei positive Entscheidungen, die diesem Projekt eine wichtige Unterstützung bedeuten: Zum Einen wurde heute bekannt, dass der Corvus e. V. als Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Thüringen bestätigt wurde, zum Anderen erfolgte die Sponsoringzusage der Thalia-Buchhandlung Gera mit 500€.

Stellvertretend sagen wir an dieser Stelle zweimal: Dankeschön!
_____________________________________________________________________________________

M. Kruppes Buchpremiere „Und in mir Weizenfelder“ | Ein Rückblick

Aufgrund der zahlreichen Voranfragen wurde der Abend kurz zuvor noch in zwei Lesungen gesplittet, insofern hatten wir zweimal volles Haus mit einer Vielzahl interessierter und begeisterter ZuhörerInnen, die ebenso gespannt, nachdenklich oder begeistert Kruppes Sequenzen aus seinen beiden letzten Büchern „Von Sein und Zeit“ und „Und in mir Weizenfelder“ sowie Claudia Rudats Brecht-Texten folgten. Nicht selten wurden die einzelnen Texte mit Publikumsgesprächen, erklärenden Einleitungen und Humoresken verbunden, in vielen Fällen mündeten die Pausen und der Abend in zahlreiche Gespräche, die wiederum von unserer Vielzahl an flüssigen Spezialitäten untermalt wurden.

Es war ein sehr schöner Abend unter Freunden, wie uns nicht zuletzt auch viele BesucherInnen zurückmeldeten; und dem Vernehmen nach soll es in absehbarer Zeit in gewisser Regelmäßigkeit in ebenjener Location Abende mit Musik, Kunst und Literatur geben. Wir freuen uns drauf und halten Sie auf dem Laufenden.

Zur Fotogalerie geht es hier entlang.
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Holger Much

Wir freuen uns, den Kunstmaler, Grafiker und Illustrator Holger Much bei uns begrüßen zu dürfen. Holger Much hat bereits jetzt die sehr gefühlvolle und wunderbar ergänzende Coverillustration zum im Sommer 2018 erscheinenden Roman Susanne Agnes Fausers, „Lilian“, angefertigt. Holger Much verweist mittlerweile auf eine beeindruckende Vita, arbeitete er unter anderem nicht zuletzt für und mit H. R. Giger, Luci van Org, ASP oder Christian von Aster. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Herzlich willkommen in unserem Verlagskollektiv, Holger!

Bildnachweis: privat.
_____________________________________________________________________________________

Literarischer Salon mit leavinghomefunktion | Ein Rückblick

Gestern fand der zweite Literarische Salon unseres Kooperationspartners „Corvus e. V.“ in Gera statt. Gleichsam war dieser als Auftakt in der Geraer Theaterfabrik ein gelungenes Debüt. Aufschlussreich, unterhaltsam, spannend, abenteuerlich, humorvoll und zuweilen lehrreich… so könnte man mit wenigen Attributen den Vortrag des Kollektives von „On the Landway to New York // leavinghomefunktion“ beschreiben.

Wenn Menschen im Publikum sitzen, mit weit aufgerissenen Augen, am Finger kauend, während die Protagonisten von ihren zuweilen abenteuerlichen Erfahrungen erzählen, dann kann man ein weiteres Adjektiv hinzufügen: fesselnd. So blicken wir auf einen sehr interessanten und schönen Abend zurück. Etwa dreißig Menschen, zum Teil aus Leipzig, Jena und dem entfernten Umland angereist, lauschten gespannt dem gut zweistündigen Vortrag und führten in der Pause und im Anschluss angeregte Gespräche mit den beiden VertreterInnen des Projektes.

Wir danken allen, die da waren!

Zur Fotogalerie bitte hier entlang.

Bildrechte: leavinghomefunktion
_____________________________________________________________________________________

Cool & unfassbar lecker: O´Donnell Moonshine ab sofort im Angebot

Ab sofort finden die LiebhaberInnen edler Leckereien die Berliner Brand- und Likörmarke O´Donnell Moonshine zu und an unseren Veranstaltungsbeköstigungen, Verkaufsständen sowie in unserem Onlinestore. O´Donnell, dessen Konzept und Glasformen auf die amerikanische Prohibitionszeit aufbauen, hatte seinen Einstand im Rahmen unserer Literarischen Salons zur Leipziger Buchmesse und wurde seines Geschmacks wegen als „Teufelszeug“ und „tödlich lecker“ eingestuft.

Veranstaltungen, zu denen wir unter anderem O´Donnell verkaufen bzw. ausschenken, finden Sie unter diesem Link, zum Angebot in unserem Onlinestore geht es hier entlang.

Absolute Empfehlung!
_____________________________________________________________________________________