Tami Weissenberg in der Geraer Stadtbibliothek: ein Rückblick

Eine gute Woche ist es mittlerweile her, und erst jetzt finden wir Zeit für einen kurzen Rückblick auf Tami Weissenbergs Geraer Lesung vom 13. 09. 2018 aus seinem Buch „Darjeeling Pur“ mit anschließender Gesprächsrunde. Die mit mehr als zwanzig Gästen gut besuchte Veranstaltung wurde vom Geschäftsführenden Bildungsreferenten der Landesfachstelle Männerarbeit zu Sachsen, Frank Scheinert, moderiert und begann im ersten Teil mit der Lesung von Auszügen aus dem Buch, die große Betroffenheit und Fassungslosigkeit im Publikum auslösten. Entsprechend angeregt und weitreichend gestaltete sich auch die Gesprächsrunde im Anschluss, der neben Frank Scheinert und dem Autoren auch die Ehe-, Familien-, Lebens- und Sexualberaterin Dorothea Kramß beiwohnte.

Die Veranstaltung dauerte weit mehr als drei Stunden, und selbst in dieser Zeitspanne ließen sich nicht alle angesprochenen Emotionen, zutage getretenen Probleme und Aufgaben im Spannungsfeld zwischen emotionaler Abhängigkeit, massiven Gewaltwiderfahrnissen und geschlechterunabhängigen Gewaltschutz erschöpfend diskutieren.

Die Veranstaltung war gemessen an der BesucherInnenzahl, dem Interesse am Thema und dem vor Ort erhältlichen Buch sehr erfolgreich; einzig die Tatsache, dass nahezu ausschließlich Frauen anwesend waren, gab allen Beteiligten zu denken.

Unser Dank gilt der Stadtbibliothek Gera, der Landeszentrale für politische Bildung, Tami Weissenberg, Dorothea Kramß und Frank Scheinert sowie allen anwesenden Gästen. Ein weiterer Lesungstermin in der Region wird am 22. 11. 2018 in der Stadtbibliothek Greiz sein.

Zu einer kleinen Bildzusammenfassung folgen Sie bitte diesem Link.

Bildnachweis: Kerstin Ebert
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Edek Rose

Wir heißen in unseren Reihen herzlich Edek Rose willkommen, der mit einer Sammlung rauher, bissiger, gewaltiger, verstörender, substantieller, kritischer Texte irgendwo zwischen Prosa und Lyrik und irgendwo im Spannungsfeld Baudelaires aufwartet, die sich beim Lesen festsetzen und nicht wieder loslassen. Sein Stoff schlägt in die Magengrube, elektrisiert und bügelt unsere Sichtweisen gegen den Strich.

Wir haben die Freude, gemeinsam mit ihm im ersten Halbjahr 2019 sein erstes Buch zu realisieren. Wir sind gespannt drauf.
_____________________________________________________________________________________

Bernemann & Dresden: Rückblick auf ereignisreiche Veranstaltungstage

Mit den letzten Tagen blicken wir auf gleich drei aufeinanderfolgende Veranstaltungen zurück, die gute und ausgewählte Literatur zum Inhalt hatten.

Am 07. und 08. September las Dirk Bernemann im Pößnecker Franzenshof und in der Geraer Theaterfabrik vor jeweils gut zwanzig, zum Teil eigens angereisten Gästen aus einer Auswahl bereits erschienener Bücher, aber auch seines in Arbeit befindlichen Folgeromans. Bernemann versteht es, das Publikum mit seinen mal humorvollen, mal verstiegenen und morbiden Short Stories und Romanfragmenten zu fesseln und zum Lachen zu bringen, was sich nicht zuletzt im regen Verkauf seiner Bücher wiederspiegelte – anschließende Diskussionen im beinahe familiären Rahmen inklusive. Beide Abende moderierte Autorenkollege und Rezitator M. Kruppe im gewohnt unterhaltsamen Stil. Zum umfassenden Bericht folgen Sie bitte diesem Link zum Veranstalter Corvus e. V..

Am 09. September präsentierten wir unsere „Edition Outbird“ auf der mit feinem Blick seitens der Organisatorin zusammengestellten Dresdner Büchermesse „Dresden (er)lesen“, die im höchst stilvollen Ambiente des Schlosses Albrechtsberg stattfand. Auch hier war das Klima beinahe familiär, auch hier ergaben sich viele Gespräche mit KollegInnen und Gästen. Im Rahmen der perfekt durchorganisierten Veranstaltung lasen unter anderen Größen des Literaturbetriebes wie Nina George oder Luci van Org, die im persönlichen Gespräch unserem Wunsch zustimmte, auch 2019 wieder in Ostthüringen die ein oder andere Lesung – dann aus ihrem derzeit in Arbeit befindlichen Roman – zu gestalten. Wir freuen uns auf sie.

Auch gab es zahlreiche Gespräche an unserem Messestand, die den Spannungsbogen zwischen Literatur und den ebenfalls dargebotenen internationalen Whiskyspezialitäten ebenso zum Thema hatten wie unser literarisches Profil als Verlag sowie unsere Tätigkeitsfelder Veranstaltungen, Bücher und ausgewählte Märkte. Als am weitesten angereiste Gesprächspartnerin begrüßten wir eine Wienerin an unserem Stand, mit der wir uns rege über den alternativen Kulturbetrieb austauschten.

Mit diesem kurzen Rückblick schauen wir auf angefüllte, sehr reichhaltige Tage zurück, die uns einmal mehr die Gelegenheit gaben, uns mit unserem Profil als (Mit)Veranstalter, Sponsor und Verlag zu zeigen. Unser Dank gilt neben den zahlreichen Gästen und LiteraturfreundInnen insbesondere Dirk Bernemann, dem Franzenshof, der Theater- und Philharmonie Thüringen GmbH, der Thüringer Kulturstiftung, der Thalia Buchhandlung Gera sowie für Dresden der Organisatorin Katharina Salomo von „Salomo Publishing“.

Vielen herzlichen Dank!

Zu den Fotogalerien folgen Sie bitte diesem und diesem Link.
_____________________________________________________________________________________

Weitere Spezialität aus dem hohen Norden: „Flóki“ aus Island

Neben „MackMyra“ aus Schweden und „Teerenpeli PRKL“ aus Finnland reiht sich nunmehr als dritter Whisky aus dem hohen Norden „Flóki“ aus Island in unser Sortiment ein. Zitat „About Drinks“:

„… 163 Test-Destillationen, vier Jahre Experimente und dann noch einmal drei Jahre Reifung lang haben das Team der Eimverk Distillery und ihre Fans auf den ersten Whisky der Familienbrennerei warten müssen – jetzt hat „Flóki“ die Fässer verlassen. Der Single Malt ist der erste Whisky Islands. Er reift in ursprünglich unbelegten Fässern, in denen zuvor nur die „Young Malts“ der Familienbrennerei gefüllt wurden – Destillate, die bis zu drei Jahren gereift sind und bisher einen Vorgeschmack auf den Single Malt lieferten. In Handarbeit und zu 100 Prozent aus isländischer Bio-Gerste hergestellt, sorgt Flóki für überraschende und untypische Genussmomente: fruchtig-süß und zugleich voller Würze und Vanillearomen.

[…]

Das Ergebnis ist ein untypischer Single Malt: Er duftet ungewöhnlich würzig nach Tannennadeln, Pinienkernen und Muskat, mit der Zeit auch fruchtig-frisch mit milden Vanillearomen. Im Geschmack ist „Floki“ überraschend süß und fruchtig, gefolgt von einer Würze, die an Wurzelgemüse erinnert. …“

Den Whisky erhalten Sie auf einer Auswahl unserer Veranstaltungen und Märkte, und wie gehabt gilt: nur solange der Vorrat reicht. Cheers!
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Andreas Hähle

Mit seinem Manuskript „Wahnsignale“ ließ uns der gestandene Autor, Songtexter, Redakteur, Redakteur, Redner und Dramaturg Andreas Hähle einen Roman zukommen, der schon beim ersten Querlesen einen erzählerischen Sog offenbarte, der sich in seiner Nachdenklichkeit, der aufscheinenden Lebenstiege und seinem sprachlichen Sound festsetzte und uns nicht mehr losließ. Zitat aus Andreas Hähles Kurzbeschreibung von „Wahnsignale“:

„… Statt der versprochenen blühenden Landschaften begannen Glaspaläste die wenigen Mutigen auszukehren, die sich mit kleinen Läden übers Wasser zu halten versuchten. Keine gute Zeit für die Menschen in diesen Breiten. Keine gute Zeit für Freiheit. Was geschieht, wenn man sich zwischen zwei Stühle setzt, die einstige Freiheit der DDR nach der friedlichen Revolution bewahrend und sich mit den neuen Gegebenheiten arrangierend? Die Seele zerreißt, das Böse gewinnt Oberhand. Der Wahn befällt die Menschen und Freiheit bedeutet nun, seinen Signalen zu folgen. Manche überlebten es körperlich, geistig und seelisch kaum jemand. Auch nicht der Held dieses Romans. Er folgt dem Ruf des Bösen und die neue Gesellschaft lässt ihn gewähren, mehr noch, fast befördert sie ihn und er erkennt schnell, dass das Böse deshalb nicht erkannt werden kann, weil es zur neuen Gesellschaft gehört wie das sprichwörtliche Salz in der Suppe. Und so beginnt eine Reise durch das Seelenleben eines Menschen und somit auch in das Seelenleben einer zerstörten und zerrissenen Gesellschaft, die einige Jahrzehnte später in Aggression und Fremdenhass münden wird. Aber davon erzählt der Roman nichts. Man kann es nur ahnen in diesem Psychogramm einer verlorenen und immer mehr schwindenden Freiheit. …“

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Herzlich willkommen, Andreas!
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Frank Hildebrandt

Frank Hildebrandt, den wir an unserem Messestand der Leipziger Buchmesse 2018 als sympathischen Denker der stillen Töne kennenlernten, greift zahlreiche philosophische Fragen um Ethik und Moral in einer wunderbar leichten Sprache auf. Er tritt in ein inneres Zwiegespräch, nimmt Gedanken auf und folgt ihnen, um schließlich in konzentrierte Aphorismen zu münden. Zitat aus dem Vorwort:

„In seinem Buch Gedankenspiele, dem vorliegenden Band, nimmt der Berliner Autor Frank Hildebrandt seine Leser mit auf eine Reise, auf der er alte und immer wieder neue Fragen stellt: Was ist der Mensch? Wie sollen wir leben? Was ist gut und wie erkenne ich das Gute? Wo beginnt meine Freiheit und wo ist sie zu Ende, da sie auf die der anderen trifft?

[…]

Darf ich jeden Menschen begehren? Kann man einen Menschen einfach der Lüge bezichtigen? Kannst du dir vorstellen, einen Menschen wegen seiner Schwächen zu lieben? Und: Ist das, was ich wahrnehme, wirklich wahr?“

Wir freuen uns gerade in heutigen Zeiten über diese so reichhaltige wie fast spielerische Möglichkeit, den inneren Moralkompass zu hinterfragen. Herzlich willkommen, Frank Hildebrandt!
_____________________________________________________________________________________

In Kürze erhältlich: Outscapes-Magazin #9

Mit der frühmorgendlich kühlen Spätsommerluft weht in Kürze auch die mittlerweile neunte Ausgabe unseres „Outscapes“-Magazins für alternative (Genuss)Kultur heran. Unbeabsichtigter, weil aus dem Fluss der Redaktionsarbeit heraus entstandener Themenschwerpunkt: Sensibilität. Interviews mit der Schamanin und Romanautorin Susanne Agnes Fauser zu ihrem fesselnd-dunklen Debüt „Lilian„, mit der Künstlerin Andrea Cochius zu ihrer Position, wir alle bräuchten mehr Verletzlichkeit, mit Tomas Jungluth ob seiner sprachgewaltigen Novelle „Kammerflimmern“ einer zerstörerischen Borderline-Liebesbeziehung, geben dem Thema ein Profil. Aber auch die preisgekrönte Krimiautorin Simone Buchholz, das Multitalent Tommy Krappweis, der Filmemacher Pablo Mattarocci, der Fotomanipulateur Martin Geisler, Kruppes neue Kolumne sowie einige spannende Rezensionen sind zu entdecken… wie einiges mehr.

Bestellt oder gar abonniert werden kann das Magazin ab sofort in unserem Onlinestore unter diesem und diesem Link – mit dem Hinweis, dass wir unter den ersten NeuabonnentInnen die beiden obengenannten Bücher „Lilian“ und „Kammerflimmern“ von Susanne Agnes Fauser und Tomas Jungbluth der Edition Outbird verlosen.

Herzlich willkommen und vielen Dank!
_____________________________________________________________________________________

Vorankündigung September 2018: Susanne Agnes Fauser „Lilian“

Wenn man bedenkt, dass „Lilian“ Susanne Agnes Fausers Debüt ist, vermag man die Welt nicht mehr verstehen. Man meint, dieser ebenso starken wie dunklen Romanperle viele Jahre literarische Reifung entnehmen zu können, deren Handlungsstränge sich allesamt einer tiefer kaum vorstellbaren und alle (inneren) Grenzen überwindenden Liebe annähern, die mit einem brutalen, bis weit in die Geschichte hinein unergründlichen Angriff ihr jähes, für die Protagonistin Lilian kaum zu verarbeitendes Ende findet.

Lilian„, dessen Cover der begnadete Illustrator Holger Much gestaltet hat, ist Spurensuche, innigste Liebe, Hochspannung, Sprachgewalt, Fesselung und Gänsehaut; umso größer ist unsere Vorfreude auf diesen Ende des 3. Quartals erscheinenden Stoff. „Lilian“ kann unter diesem Link bereits jetzt vorbestellt werden.
_____________________________________________________________________________________

Edition Outbird erreicht erstmals Top 100 unter den Amazon-Rankings

Amazon mag umstritten sein, aber bei aller thematischer Betroffenheit freuen wir uns sehr, dass heute mit „Darjeeling Pur“ von Tami Weissenberg erstmals ein Buch unseres kleinen Verlages die Top 100, in diesem Fall der Biografischen Romane, bei Amazon durchbrochen hat. Der letzte Stand war Platz 68 (mit späterem Anstieg auf Platz 18). Unsere Freude ist umso größer, dass dadurch nicht nur der hochwichtige Gewaltschutz für beide Geschlechter, sondern auch unsere anderen AutorInnen und Bücher mehr Aufmerksamkeit erfahren werden.
_____________________________________________________________________________________

„Edition Outbird“ begegnen: eine Terminvorschau

Für die Möglichkeit einer Begegnung und des Austausches mit unserem Verlag und dessen MacherInnen und AutorInnen möchten wir schon früh eine Aussicht auf die kommenden Termine geben (weitere Termine in Planung). Wir sind uns sicher, dass Ihnen der ein oder andere Termin gefallen dürfte und wir uns bei einem Gespräch kennenlernen können:

    • am 09. 09. 2018 präsentieren wir uns im Rahmen von „Dresden (er)lesen“ auf Schloss Albrechtsberg zu Dresden
    • am 29. 09. 2018 können Sie uns bei der „Buchmesse Eselsohr“ in Wesel treffen
    • am 17. 11. 2018 sind wir auf der Leipziger Bücherschau in der zentral gelegenen Industrie- und Handelskammer vertreten
    • vom 21. bis 24. 03. 2019 nimmt unser Verlag einmal mehr an der Leipziger Buchmesse teil
    • am 01. 06. 2019 letztendlich laden wir ganz herzlich zu unserem Verlagsfest im Franzenshof Pößneck ein
    • zu einem noch offenen Termin nehmen wir 2019 zum zweiten Mal an der Lichtensteiner Bücherschau teil

Wir dürfen jedoch noch um Geduld hinsichtlich des Buchmesse- sowie des Abendprogramms zu unserem kleinen, familiären Verlagsfest bitten. Für ausführlichere Informationen empfehlen wir Ihnen einen regelmäßigen Kalendercheck oder das Abonnement unseres Newsletters auf dieser Seite (linke Menüspalte).

Wir freuen uns auf Sie!
_____________________________________________________________________________________