Buchpremiere „Kopfkino“ in der Stadtbibliothek Greiz: ein Rückblick

Die gestrige Buchpremiere der Gefängnisanthologie „Kopfkino“ von Herausgeberin und Bibliothekschefin Corina Gutmann in der Greizer Stadtbibliothek war ein voller Erfolg. Mehr als 50 BesucherInnen waren zum Teil aus Bayern angereist, um der mit einigen starken Songs angereicherten Lesung zuzuhören und im Anschluss Fragen an die Herausgeberin, die vier anwesenden Häftlinge mit Haftlockerung wie auch an die am Buch mitwirkende Sozialarbeiterin der JVA Hohenleuben, Anke Hartmann, zu stellen. Die Texte, die sich zwischen Wut, Verzweiflung, Hoffnung und Humor bewegten, ergriffen das Publikum und sorgten desöfteren für Fragen, Kopfschütteln oder Gelächter. Wir bedanken uns an dieser Stelle neben der großen Unterstützung der BibliotheksmitarbeiterInnen für das große Interesse, die Aufgeschlossenheit und die zahlreichen Buchkäufe des Publikums, aber auch bei den anwesenden Teams des Mitteldeutschen Rundfunks sowie des Offenen Kanals Gera. Vielen herzlichen Dank!Zum Fotoalbum zur Veranstaltung folgen Sie bitte diesem Link.

Bildnachweis: Juliane Fuchs.
_____________________________________________________________________________________

Christian von Aster in der Geraer Theaterfabrik: ein Rückblick

Am vergangenen Freitag beehrte der äußerst umtriebige wie charismatische Christian von Aster den Literarischen Salon unseres Kooperationspartners Corvus e. V.. Ein sehr schöner Abend mit begeistertem, teils aus Städten wie Apolda, Jena und Hermsdorf angereistem Publikum, dessen Rückblick wir Ihnen nicht vorenthalten möchten:

„Am vergangenen Freitag durften wir keinen geringeren als Christian von Aster auf unserer Salon-Bühne in der Theaterfabrik Gera begrüßen. Der in Leipzig lebende Autor zahlreicher Bücher, Sprecher, Drehbuchautor und Regisseur machte sich in den letzten Jahren vor allem durch seine zum Teil skurrilen, zum Teil auch satirischen Fantasy-Geschichten einen Namen. Dass nicht nur die Welt der Kobolde und Feen, Elfen und Hexen eine literarische Rolle spielt, bewies von Aster, in dem er eine durchaus sozialkritische Kurzgeschichte las.

Während im ersten Teil des Abends eher Talk im Vordergrund stand, in dessen Rahmen M. Kruppe dem Corvus-Gast einige Fragen zu seinem Leben, seinem Werk, seinen Schreib-Ambitionen und Einflussgebern stellte, widmete sich der zweite Teil mehr der Literatur selbst, im gelesenen Sinne. Dabei erzählte Christian von Aster zwischen den Lesetexten immer wieder Anekdoten aus seinem Schaffen und seinem Leben, was für viel Amüsement im zahlreich erschienen Publikum führte.

Sitzend und stehend beeindruckte der Autor die Anwesenden durch seine faszinierende, ja beinahe einzigartig charismatische Art des Vortragens seiner oftmals sehr unterhaltsamen wie auch gut pointierten Geschichten. Es bewies sich: Die Bücher, unter anderem bei der Edition Roter Drache erschienen, selbst zu lesen, was sehr empfehlenswert ist, ist die eine Seite. Den Verfasser auf einer Bühne zu erleben, eine ganz andere, denn hier entfalten sich die Welten und die humorvoll verstiegene Art seines Denkens noch deutlicher.

Manch ein Text beherrscht der 1971 im Westfälischen geborene Autor auswendig und so trug er aus seinem aktuellen Buch „Das Koboltikum“ einiges frei sprechend vor, wobei nicht nur sein facettenreiches Sprachtalent einmal mehr zur Geltung kam, sondern auch sein mimisches Spiel, mit dem er den verschiedenen Charakteren Stimme UND Gesicht verlieh.

Die neunzig Minuten des Programms vergingen wie im Fluge und während des Signierens der Bücher stellten Gäste im Gespräch fest: „Wir hätten noch einige Stunden länger zuhören können.“ Diesen Satz teilen wir uneingeschränkt, aber alles hat einmal ein Ende. Doch wer weiß: Vielleicht wird Christian von Aster einst ein weiteres Mal Gast auf unser Salon-Bühne sein.“

Zum Fotoalbum zur Veranstaltung folgen Sie bitte diesem Link.

Bildnachweis: M. Kruppe
_____________________________________________________________________________________

Vorstellung unseres „Genuss & Kultur“-Künstlernetzwerkes: The Jelly Peppers

Wie man munkeln hört, sollen „The Jelly Peppers“ mit ihrem umwerfenden New Orleans-Jazz in Bälde auch die Gaumenfreuden unserer Whisky liebenden Kundschaft um ein musikalisches Feuerwerk bereichern. Wenngleich der erste, in Planung befindliche Ort einzigartig ist, möchten wir zu diesem Zeitpunkt nur soviel verraten: Sie dürfen sehr gespannt sein!

Man könnte „The Jelly Peppers“ für ein wiedergeborenes Jazztrio des frühen 20. Jahrhunderts halten, erfüllt mit einem zu Herzen gehenden Soul ihrer Sängerin Ullala Lichtenberg, aber hören Sie doch selbst…

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!
_____________________________________________________________________________________

Herzlich willkommen: Mona Krassu

Mit ihrem Roman „Freitagsfische“, der im 2. Quartal bei uns erscheinen wird, begrüßen wir die Geraer Schrifstellerin Mona Krassu in unserem Verlag. Mona ist schon eine ganze Weile Autorin, Mitwirkende oder Gast auf unseren Veranstaltungen und selbst sehr vernetzt und aktiv.

Mit ihrem zweiten Roman „Freitagsfische“ nun zeichnet sie den Weg einer Familie nach, die nach dem zweiten Weltkrieg aus Breslau in die Sowjetische Besatzungszone fliehen muss, wo sie abgelehnt und angefeindet wird und nicht zuletzt lange mit der Ungewissheit leben muss, ob der Familienvater aus dem Krieg zurückkehren wird.

„Freitsgsfische“ ist ein fesselnder, unter die Haut gehender Roman; mit seiner Realisierung freuen wir uns auf eine engere Zusammenarbeit und dürfen wir Mona Krassu herzlich bei uns begrüßen.
_____________________________________________________________________________________

Aktueller März-Newsletter 2019

Liebe Kultur- und LiteraturliebhaberInnen,

wir müssen gestehen, in letzter Zeit den Newsletter arg vernachlässigt zu haben. Wir sind geneigt, die Verantwortung der irrsinnig rasenden Zeit aufzuhalsen.

Wir folgen mit diesem Neuversuch dem Drang, all die wichtigen und spannenden Dinge an Sie und Euch weiterzugeben.

Nun aber: Kultur und Literatur!

_____________________________________________________________________________

Edition Outbird zur Leipziger Buchmesse

Wie könnte es anders sein, als dass wir auf auf der Leipziger Buchmesse mit einem Stand mit unserem Partnerverlag „Telescope Verlag“ vertreten sind? Und nicht nur das, am Rande der Buchmesse, genauer am 22. 03. 2019, wird es wieder ein ganz wunderbares Salonprogramm in der Connewitzer Kunstgalerie Raum 16 geben.

Peter Wawerzinek und Corina Gutmann, Andreas Hähle, Michaela Debastiani, M. Kruppe und Martin Plütsch, Michael Schweßinger und Klaus Märkert werden lesen, signieren, musikalisch verfeinern, talken und Sie und Euch einmal mehr durch ein aufregendes Messe-Wochenende begleiten.

Unter diesem Link finden Sie alle Programm-Informationen sowie den Link zum Ticketkauf für unseren Literarischen Salon.

_____________________________________________________________________________

Literarische Salons in der Theaterfabrik Gera

Natürlich gibt es auch 2019, ebenfalls von der Thüringer Kulturstiftung und zu ausgewählten Veranstaltungen der Thüringer Landeszentrale für Politische Bildung gefördert, wieder unsere Literarischen Salons. Christian von Aster gibt mit Gnomen und Trollen den Auftakt, Luci van Org beschließt mit politisch-utopischer Fantastik das Geraer literarische Jahr.

Und dazwischen gibt es mit Jana Hensel, Wolfgang Engler, Jennifer Sonntag, Benjamin Schmidt, Franziska Appel, Andreas Hähle und Corina Gutmann & Gästen jede Menge spannende Literatur und Gespräche zu unserer Identität, zu Inklusion und Resozalisierung, aber auch zur alles verändernden Wendezeit.

Den gesamten Überblick entnehmen Sie bitte diesem Link.

_____________________________________________________________________________

Jede Menge feine Bücher

Ein kleiner, aktueller Überblick der kommenden wie auch letzten Wochen und Monate gefällig?

– Peter Wawerzinek erzählt in „Geisterfahrt durch Südschweden“ reich an Detail und mit feinem Humor von seiner letztjährigen Schwedenreise mit und zu Freunden.

– Corina Gutmann zeigt in „Kopfkino“ einen Querschnitt berührender Prosa und Lyrik von Häftlingen der JVA Hohenleuben, resultierend aus ihrer Schreibworkshop-Arbeit.

– Andreas Hähle zeichnet in „Wahnsignale“ die zunehmende Zerrissenheit eines Menschen nach, der an der Wende seine Identität zu verlieren droht.

– Frank Hildebrandt stellt in „Gedankenspiele“ Fragen zu unserer Existenz, zum Sinn des Lebens und zum zwischenmenschlichen Miteinander.

– Michaela Debastiani gibt in „Frauenherz“ ein an Sprache und Facetten reiches Debüt zum Thema Liebe und Verbundenheit.

_____________________________________________________________________________

Langeweile jedenfalls dürfte weder bei uns noch bei Ihnen / Euch aufkommen, vielmehr eine satte Auswahl an herorragender Unterhaltung.

Wir freuen uns auf Sie – bis ganz bald!

_____________________________________________________________________________________

Vorankündigung Ende März 2019: Frank Hildebrandt „Gedankenspiele“

Mit Frank Hildebrandts „Gedankenspiele“ begeben wir uns weiter hinein in ein Terrain der Philosophie, was beispielsweise beim vordergründig dem Erzählerischen verpflichteten Autor Michael Schweßinger immer wieder angerissen wird. Frank Hildebrandt wirft große Fragen auf, ohne zu schwer oder zu verkopft zu werden. Leicht sind seine Denkansätze, die sie in ihrer Klarheit weitergetragen und -gesponnen werden wollen:

„Gedankenspiele nimmt den Leser mit auf eine Gedankenreise, auf der alte und immer wieder neue Fragen gestellt werden: Was ist der Mensch? Wie sollen wir leben? Was ist gut und wie erkenne ich das Gute? Wo beginnt meine Freiheit und wo ist sie zu Ende, da sie auf die der anderen trifft? Einer der zentralen Fragen dabei ist es, wie Menschen in einen Dialog miteinander treten können und was es bedeutet, sich selbst und einander Fragen zu stellen.“

Wir freuen uns auf diese frischen Gedanken der Ethik und des alltäglichen Miteinanders, die in einer Zeit wie der heutigen dringender nicht gefragt werden könnten.“Gedankenspiele“ ist in Kürze lieferbar und kann bereits jetzt unter diesem Link vorbestellt werden.
_____________________________________________________________________________________

„101 Stimmen für Hähle“: Wir sagen Dankeschön!

So nachdenklich der Hintergrund stimmen mag, so warmherzig, fröhlich und erfolgreich war mit Einnahmen in Höhe von 263,72€ zugunsten Andreas Hähles die gestrige Spendenlesung und Buchauktion aus Beständen des ehemaligen Leipziger Verlages Edition PaperONE im Leipziger Clownmuseum. Eine familiäre, freundschaftliche Gesellschaft war es, die da gestern der ein oder anderen Anekdote des Verlagschefs Oliver Baglieri zwischen der beschwingten, verrückten und bisweilen aberwitzigen Auktionsmoderation Volly Tanners folgte, der seinerseits Bücher – einzeln und im Paket – versteigerte, aus denen Mona Krassu, Michael Schweßinger und M. Kruppe Textauszüge vortrugen.

Wir bedanken uns ganz besonders beim Gründer und Leiter des Clownmuseums Hans-Dieter Hormann, aber auch bei Oliver Baglieri, Volly Tanner, den beteiligten AutorInnen und natürlich beim begeisterten Publikum, ohne die allesamt diese denkwürdige Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Großes Dankeschön!

Bildnachweis: Carsten Rothe
_____________________________________________________________________________________

Vorankündigung Anfang März 2019: Peter Wawerzinek „Geisterfahrt durch Südschweden“

Anfang März diesen Jahres erscheint in unserem Verlag mit Peter Wawerzineks „Geisterfahrt durch Südschweden“ unsere erste Roadnovel. Kein klassicher Reiseroman, weil dieses Werk kein Lesestoff für ortsunkundige Touristen ist, sondern ein höchst unterhaltsames, gewitztes und detailverliebtes Stück erzählender Literatur, das die Reise des Ingeborg Bachmann-Preisträgers Peter Wawerzinek durch Schweden nachzeichnet. 2018 trat Wawerzinek mit dem befreundeten Fotografen Bernhard Freutel die Fahrt an, um Freunde zu besuchen, Menschen einer anderen Kultur kennenzulernen, eine Ausstellung vorzubereiten, Musiker zu treffen und natürlich auch eine Fuhre in Deutschland wesentlich günstigerer Alkoholika anzuliefern.

Man mag dieses Buch von der ersten Seite an, wie es viele spannende Einblicke in dieses skandinavische Land und die menschlichen Eigenheiten gibt, und weil man mit ihm die Welt durch den Blick des humorvollen, lebensfrohen und entdeckungsfreudigen Autoren Wawerzinek mit seinem bisweilen sympathisch verstiegenen Erzählstil wie auch durch die Linse des Fotografen Bernhard Freutel betrachten kann. Ab März erhältlich, aber bereits jetzt vorbestellbar.
_____________________________________________________________________________________

Auftakt mit M. Kruppe bei „Radio Darkfire“: „Wort & Klang“ mit Tristan Rosenkranz am 28. 01. 2019

Mit Radio DarkFire fand sich für unseren Mitstreiter und Autoren der ersten Stunde, M. Kruppe, eine neue Sendeplattform für seine seit 2015 laufende Radio-Show „Stoersender Kleinstadtpisser“.

Ziemlich spontan entstand ein zweites Format mit dem Titel „Wort und Klang“, in welchem Kruppe sich pro Sendung einen Künstler, vorwiegend aus dem künstlerischen Umfeld der/s Agentur & Verlages Outbird, einlädt, um über das Schaffen und die Arbeit, Kunst und Kultur im Allgemeinen, aber auch über aktuelle Themen der Zeit zu sprechen. Vorgestellt werden außerdem 10-15 Songs, die den jeweiligen Gast am meisten im Leben und Arbeiten beeinflusst haben.

Zum Debüt der einmal im Monat laufenden Sendung nun begrüßt M. Kruppe in Kürze den Kopf hinter „Outbird“, den Autoren, Verleger, Kulturmanager und Whisky-Liebhaber Tristan Rosenkranz, der ihm Rede und Antwort steht. Wie kommt man auf die Idee, Verleger zu werden? Was bedeutet Literatur? Was muss ich mir unter „Edition Outbird“ vorstellen und wo geht es in diesem Jahr hin mit dem Verlag? Diese und mehr Fragen werden am 28. Januar 2019 um 19.00 Uhr auf Radio Darkfire beantwortet. Dazu gibt es feinste Musik aus verschiedenen Genres. Außerdem steht Kruppe während der Sendung im Live-Chat für Ihre Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Für den kurzen, knackigen und wundervollen Jingle zur Sendung gilt das Dankeschön dem Geraer Dark Electro-Musiker Morris Haucke vom Projekt „Licht.Front„.

Wir rechnen mit Ihnen! 🙂
_____________________________________________________________________________________

Vorankündigung Ende Februar: Corina Gutmann (Hrsg.) „Kopfkino“

Corina Gutmann arbeitet seit vielen Jahren ehrenamtlich mit Ostthüringer Inhaftierten. Im Rahmen eines früheren Rap-Workshops und der daraus hervorgegangenen CD ging so in der JVA Hohenleuben gemeinsam mit der Freizeitbeamtin Anke Hartmann die Idee hervor, die Gedanken, Gefühle und kreativen Idee hinter Gittern auf Papier zu bringen, ja ein Buch zu veröffentlichen. Ein Schreibworkshop wurde über ein halbes Jahr durchgeführt, während viele der Häftlingstexte mit dem dort erworbenen Know How in der Stille der Nacht entstanden. Sie erzählen nicht vom Knastalltag, die ungewöhnlich offenen Texte zeigen zerstörte oder neu aufkeimende Hoffnungen, zwischenmenschliche Beziehungen wie auch die Nachdenklichkeit über falsch gegangene Wege.

Lyrik und Prosa, Short Stories und Erzählungen bilden hier mit einem Songtext und zahlreichen Fotografien aus der Workshoparbeit einen Spannungsbogen, der einerseits auf den schiefen Weg geratenen Menschen neues Selbstvertrauen geben und uns Menschen hier draußen ein Stück weit die Vorurteile nehmen kann. Wir freuen uns über dieses außergewöhnliche Projekt ebenso wie über die sehr herzliche und unkomplizierte Zusammenarbeit mit Corina Gutmann.

„Kopfkino“ erscheint Ende Februar 2019, kann in unserem Onlinestore aber bereits jetzt für 11,90€ bestellt werden – ganz nebenbei unterstützen Sie mit dem Kauf die Resozialisierungsarbeit mit Häftlingen. Und wer Corina Gutmann und das Buch persönlich kennen lernen möchte, auf den freuen wir uns am 12. 03. 2019 in der Stadtbibliothek Greiz und / oder am 23. 03. 2019 auf der Leipziger Buchmesse.
_____________________________________________________________________________________